News

Kantersieg gegen TBV Lemgo-Lippe

Heimische Halle wird erneut zur Festung

Einen Tag vor Heiligabend war der TBV Lemgo-Lippe zu Gast in der ZAG Arena. Nominell kamen die vor dem Spiel auf Platz 8 stehenden Lipper als Favoriten an die Leine und hatten die Möglichkeit mit einem Sieg an die Spitzengruppe heranzuspringen. DIE RECKEN wollten sich ihrerseits ein Weihnachtsgeschenk machen und im unteren Tabellenmittelfeld ein paar Punkte gutmachen. 

Zu Beginn konnten beide Mannschaften besonders offensiv ihre Akzente setzen, während die Abwehrreihen sowie die Torhüter auf beiden Seiten nicht viel zu fassen bekamen. So entwickelte sich eine torreiche Anfangsphase, in der es nach acht Spielminuten 5:5 stand. In der Folge funktionierte das Zusammenspiel zwischen Domenico Ebner und seiner Abwehr zunehmend besser, sodass sich DIE RECKEN auf 8:5 absetzen konnten. Die erste Hannoveraner Vier-Tore-Führung beim Stand von 11:7 in der 17. Spielminute führte umgehend zu einer Auszeit des Lemgoer Cheftrainers Florian Kehrmann. Diese änderte jedoch wenig am Spiel, welches die Hannoveraner in dieser Phase weitestgehend im Griff hatten. Hervorragend funktionierte bei den Niedersachsen das Anspiel aus dem Rückraum auf die Kreisläufer Brozovic oder Pevnov, die immer wieder erfolgreich waren oder Siebenmeter herausholten. So setzten sich DIE RECKEN zwischenzeitlich mit fünf Toren ab und gingen mit einem 16:12-Vorsprung in die Halbzeit. Unkonzentriertheiten im Angriff verhinderten eine höhere Halbzeitführung, die durchaus im Bereich des Möglichen lag.

Diese höhere Führung spielten sich die Hannoveraner dann zu Beginn des zweiten Durchgangs heraus, als unter anderem drei Tore von Johan Hansen zum zwischenzeitlichen 20:13 führten. Die Niedersachsen spielten nun wie entfesselt und setzten sich bis zur 40. Spielminute auf 22:13 ab. Den nicht aufsteckenden Gästen zog der starke Domenico Ebner in dieser Phase endgültig den Zahn. Weil DIE RECKEN auch vorne weiterhin souverän blieben, konnten sie den Vorsprung sogar noch weiter ausbauen. Auch Fabian Böhm meldete sich mit seinem Treffer zum 27:16 nach seiner Verletzung endgültig wieder zurück. Die hohe Führung nutzte Carlos Ortega in den Schlussminuten, um ein wenig zu rotieren. Obwohl das Spiel der RECKEN dadurch etwas an Zielstrebigkeit verlor und sie mit einigen Zeitstrafen zu kämpfen hatten, änderte dies nichts mehr am Kantersieg der Hausherren. Letztlich brachten die Niedersachsen einen 31:23-Sieg ungefährdet ins Ziel und haben bei der morgigen Bescherung nun zwei Punkt mehr unter dem Baum liegen.

Für die Schützlinge von Carlos Ortega gibt es über die Festtage aber nicht viel Zeit, um abzuschalten, denn DIE RECKEN treffen schon am zweiten Weihnachtstag um 18:15 Uhr auswärts auf den SC Magdeburg und beenden dort das Handballjahr 2020. In heimischer Halle geht es dann nach der WM-Pause im kommenden Februar wieder um Punkte.

 

DIE RECKEN: Ebner, Lesjak, Cehte (3), Kuzmanovski, Martinovic (6/2), Mävers, Hansen (5), Pevnov (1), Jönsson (2), Böhm (1), Krone, Donker, Hanne (2), Brozovic (5), Feise, Büchner (6)

Weitere News