News

Kampf um den Klassenerhalt

Drei Spieltage vor dem Saisonende geht das Fernduell zwischen dem Perspektivkader der TSV Hannover-Burgdorf und dem VfL Fredenbeck im Kampf um den Klassenerhalt weiter. Dabei will die Riege von Trainer Sven Lakenmacher den knappen Vorsprung von einem Punkt halten. Während der VfL die vermeintlich leichte Hürde beim bereits abgestiegenen ATSV Habenhausen bewältigen muss, gastieren die Youngster am Freitagabend (20 Uhr) bei der Reserve des GWD Minden.

Beim Tabellendritten zu bestehen, ist sicherlich keine leichte Aufgabe für Kapitän Jonathan Semisch und Co. „Wir konnten uns über längere Zeit mit dem gesamten Kader auf das Spiel vorbereiten und ich hoffe, dass das Früchte trägt“, gibt sich der Coach aber vorsichtig optimistisch. Tatsächlich stehen ihm mit Julius Hinz, Timo Kastening und Hendrik Pollex aus dem Bundesligaaufgebot der RECKEN auch die reaktivierten Robin Kothe und Sebastian Beyer zur Verfügung. Lediglich der Langzeitverletzte Frederic Repke fehlt.

„Wir schauen nur auf uns und beteiligen uns nicht an Überlegungen was passiert, wenn“, erteilt Lakenmacher allen Rechnereien eine Abfuhr. „Gewinnen wir unsere Spiele, halten wir die Klasse“, und genau das ist sein Ziel, bevor er zur neuen Saison den Trainerstab an Heidmar Felixson weitergibt.

Weitere News