News

"Kämpferisch eine tolle Leistung"

RECKEN-Schmiede doppelt erfolgreich

Den Anfang machte bereits am Freitag der Perspektivkader in der 3. Liga Ost mit einem 30:24-Sieg im Stadtderby. Zu Gast in der fast ausverkauften Gudrun-Pausewang-Halle war der HSV Hannover, der als Favorit in die Partie ging. Zu Beginn fanden allerdings beide Mannschaften nur schleppend in die Begegnung und leisteten sich zu viele technische Fehler, so dass die Gastgeber eine 13:12-Führung mit in die Pause nehmen konnten.

Zu Beginn der zweiten Hälfte agierte der Gastgeber konsequenter und konnte unter anderem durch zwei Tore von Jannes Krone einen vier-Tore-Vorsprung herausspielen. Im weiteren Spielverlauf kamen die Gäste immer wieder auf ein Tor heran und konnten sieben Minuten vor Abpfiff sogar den Ausgleich erzielen. Die folgende Schlussphase dominierte aber die Mannschaft von Trainer Heidmar Felixson: Die Abwehr ließ keinen weiteren Treffen mehr zu und vorne warf der RECKEN-Nachwuchs selbst noch sechs Tore, so dass am Ende ein souveräner Derby-Sieg zu Buche stand.

„Ich bin natürlich sehr froh über den Sieg, auch wenn er vielleicht etwas zu hoch ausgefallen ist. Wir haben kämpferisch eine tolle Leistung gezeigt. Dank an unser Publikum, das uns super unterstützt und Derbystimmung verbreitet hat“, zeigte sich Felixson rundum zufrieden. Ein Sonderlob gab es für die Spieler aus dem RECKEN-Erweiterungskader, die erst am frühen Morgen mit der Bundesliga-Mannschaft aus Stuttgart wieder in Hannover angekommen waren: „Die Jungs haben die Müdigkeit einfach weggespielt. Die Belastung war hoch, das haben sie hervorragend weggesteckt.“ Mit dem dritten Sieg in Folge konnte die Mannschaft ihr Punktekonto ausgleichen und einen Tabellenplatz im Mittelfeld festigen. Am 27.10. folgt das nächste Spiel auswärts beim SV Anhalt Bernburg.

Wie man auswärts erfolgreich agiert, zeigte am Samstag die A-Jugend von Trainer Iker Romero mit einem 35:30-Sieg bei Eintracht Hagen. Trotz einiger Ausfälle zeigten die Jung-RECKEN nach der Anfangsviertelstunde, in der insgesamt zu viele Chancen liegengelassen wurden, eine ansprechende Leistung. Spätestens zur Mitte der zweiten Halbzeit konnte sich die Mannschaft um Veit Mävers, der in dieser Phase sieben Tore in Folge warf, entscheidend absetzen. Besonders die Rückraumspieler von Romero zeigten sich treffsicher: Petar Juric, Veit Mävers und Joel Wolf, der nach längerer Verletzung sein Comeback gab, erzielten gemeinsam 29 der 35 Tore. Mit dem Erfolg bleibt das Team in der A-Jugend-Bundesliga West auf Tuchfühlung mit Spitzenreiter Dormagen. Das nächste Spiel findet am 28.10. erneut auswärts beim HC Westfalen Herne statt.

Weitere News