News

„Ich bin richtig zufrieden“

Die Stimmen zum Sieg in Lemgo

Die TSV Hannover-Burgdorf hat zwei ganz wichtige Punkte eingefahren. Der 26:31 (11:13) Sieg beim TBV Lemgo bringt DIE RECKEN wieder in die Erfolgsspur zurück und festigt den sechsten Tabellenplatz in der DKB Handball-Bundesliga. „Insgesamt war es eine gute Mannschafts- und Abwehrleistung von uns und ich bin sehr zufrieden, wie meine Mannschaft heute hier aufgetreten ist“, freute sich Trainer Jens Bürkle über die Zähler 17 und 18. Bis zum Jahresende haben die Niedersachsen jetzt noch zwei schwere Aufgaben gegen den VfL Gummersbach und Frisch Auf! Göppingen in der TUI Arena zu lösen.

Hier geht’s zu den Stimmen zum Spiel:

Jens Bürkle: „Ich bin richtig zufrieden. Das war für uns schon eine Materialschlacht nach den letzten Spielen. Dann bricht uns auch noch Kai Häfner weg, der beim Gegenstoß ausgerutscht ist. Da Rúnar Kárason gar nicht mitgereist war, hat danach Hendrik Pollex im rechten Rückraum übernommen und das sehr sehr gut gemacht. Wir hatten heute eine überragende Torhüterleistung. Zwölf gehaltene Bälle alleine in der ersten Halbzeit ist sensationell, da hatten wir Glück, dass wir mit einer 11:13 Führung in die Pause gegangen sind. Sven-Sören Christophersen kommt auch immer besser in die Spur und zu Timo Kastening muss ich glaube ich nichts sagen, zehn Tore aus elf Versuchen sprechen für sich. Insgesamt war es eine gute Mannschafts- und Abwehrleistung von uns und ich bin sehr zufrieden, wie meine Mannschaft heute hier aufgetreten ist.

Benjamin Chatton: Wir wussten vor dem Spiel nicht so recht, wo wir stehen. Wir hatten kurzfristige Ausfälle und zudem zwei Negativerlebnisse in der Liga und dem DHB-Pokal. Wir haben das heute mit einer kompakten Abwehrleistung und einer sehr guten Torhüterleistung kompensiert. Deswegen freuen wir uns sehr über die zwei Auswärtspunkte. Jetzt geht es Schlag auf Schlag weiter und ich hoffe, dass wir auch in den nächsten Spielen so eine Leistung abrufen können.

Florian Kehrmann (TBV Lemgo): Glückwunsch an Hannover zum Sieg. Aufgrund der zweiten Halbzeit muss man auch sagen, dass es am Ende standesgemäß war. Wir sind in der ersten Halbzeit ganz gut ins Spiel gekommen, haben es aber zu Beginn nicht geschafft, sehr aggressiv in der Abwehr zu stehen. Das wurde nach 15 Minuten besser und wir konnten zum 9:9 ausgleichen. Vorne haben wir uns aber zunehmend schwergetan und uns zu häufig festgerannt. Da hat der richtige Abstand zu den Abwehrspielern der RECKEN gefehlt. Zudem lassen wir drei Gegenstoßchancen ungenutzt und das macht dann den Unterschied bis zur Pause aus. Sind sehr schlecht aus der Halbzeit gekommen und liegen schnell mit vier Toren zurück. Wir fangen dann auch an zu hadern, die Köpfe gehen etwas runter und wir haben es einfach auch nicht mehr geschafft, konsequent zu decken. In dieser Phase haben wir das Spiel verloren. Das wir am Ende den acht Tore Rückstand nochmal verkürzen ist gut, aber dafür können wir uns leider nichts kaufen.

Jörg Zereike (Geschäftsführer TBV Lemgo): Wir müssen jetzt den Kopf schnell freibekommen. Wir haben in der ersten Halbzeit zwei verunsicherte Mannschaften gesehen. Hannover holt sich dann die Sicherheit über eine überragende Torhüterleistung von Martin Ziemer zurück. Das war auch der Unterschied, warum DIE RECKEN zur Pause in Führung lagen. In der zweiten Halbzeit hat man dann gesehen, dass wenn Hannover das spielt, was sie können, sie eine Spitzenmannschaft sind. Sie haben dann jeden Fehler von uns bestraft und deswegen geht der Sieg auch in der Höhe voll in Ordnung. Es ist in der Tabelle noch nicht viel passiert, aber wir sollten alles darauf richten, dass wir beim Bergischen HC und bei GWD Minden vier Punkte holen. Das muss unser Ziel sein.

Weitere News