News

Hinrunde der Superlative

RECKEN überzeugen mit zahlreichen Höhepunkten

Die TSV Hannover-Burgdorf hat das Jahr 2017 durch das 27:27 Unentschieden bei der SG Flensburg-Handewitt mit einem weiteren Höhepunkt beendet. In der Flens-Arena wäre sogar ein doppelter Punktgewinn möglich gewesen, doch in den letzten Minuten konnten DIE RECKEN einen Vorsprung nicht über die Ziellinie retten. „Hätte uns den Punkt jemand vor dem Spiel angeboten, hätten wir ihn vermutlich angenommen. So ist es ein bisschen schade“, stand Torhüter Malte Semisch sinnbildlich für die gemischte Gefühlslage unter den RECKEN-Profis. In der Gesamtbewertung der ersten Saisonhälfte gibt es aber keine zwei Meinungen, denn die Niedersachsen haben eine Hinrunde der Superlative hingelegt. „Für unsere Verhältnisse war das sehr gut“, lobte Trainer Carlos Ortega seine Schützlinge.

Zehn Spiele ohne Niederlage, zwei Siege gegen den Rekordmeister THW Kiel, drei Punkte gegen die SG Flensburg-Handewitt – seit dem Amtsantritt des spanischen Trainerduos Carlos Ortega und Iker Romero haben Kapitän Kai Häfner und Co. eine positive Entwicklung genommen. „Ich glaube, die Spielphilosophie von Carlos und Iker passt sehr gut zu dem vorhandenen Spielermaterial“, nennt Häfner einen Erfolgsgrund.

Ein weiterer ist in den drei Neuzugängen Pavel Atman, Ilija Brozovic und Evgeni Pevnov zu finden. Während Atman wahrscheinlich zu Beginn der Rückrunde gesund zur Verfügung steht und Carlos Ortega somit nochmal eine zusätzliche Möglichkeit bekommt, haben Brozovic und Pevnov das Kreisläuferspiel auf eine neue Ebene gehoben. „Ilija und Evgeni passen hervorragend zu unserer Spielanlage. Sie sind immer anspielbar und schaffen Räume für uns Rückraumspieler“, verdeutlicht Häfner.

Der RECKEN-Kapitän hat ebenfalls eine sehr starke erste Saisonhälfte gespielt und gehört mit 99 Treffern zu den besten zehn Torschützen der DKB Handball-Bundesliga. Noch mehr Tore erzielte Casper Mortensen – der Däne war in den ersten 19 Spielen nicht zu stoppen und führt die Torjägerliste mit 133 Toren an. Mit Morten Olsen (72 Tore) gehört ein weiterer RECKEN zu den Top 25 der stärksten Liga der Welt. Alle drei Akteure stehen sinnbildlich für den Höhenflug von Niedersachsens Spitzenhandballern.

Bis zum 11. Januar können die meisten RECKEN jetzt die Akkus aufladen, bevor es mit der intensiven Vorbereitung auf die zweite Saisonhälfte losgeht. Für Häfner, Mortensen, Olsen und auch Kárason gibt es hingegen keine Pause, denn alle vier bereiten sich auf die Europameisterschaft in Kroatien vor. Nach der Rückkehr wollen DIE RECKEN da weitermachen, wo sie beim Unentschieden in Flensburg aufgehört haben – für Höhepunkte sorgen und der Erfolgsgeschichte 2017/18 möglichst viele weiteren Kapitel hinzufügen.  

Weitere News