News

Heimrecht zum Auftakt

Die 3. Handballligen stehen an diesem Wochenende vor dem Saisonstart. Mit dabei, und das immerhin in der vierten Spielzeit in Folge, ist dder RECKEN-Perspektivkader. „Die Vorfreude auf das erste Spiel ist bei Mannschaft und Trainern riesig“, sagt Heidmar Felixson.

Die erfolgreich absolvierten Testspiele und die lange Vorbereitungszeit gehören ab sofort der Vergangenheit an.  „Wie weit wir in unserer Entwicklung sind, wird sich in den nächsten Wochen zeigen“, meint der Isländer. Mutig, bezeichnet der Coach den Kader mit dem er starten wird, denn das Durchschnittsalter beträgt gerade einmal 21 Jahre: „Wir haben erfahrene Spieler abgegeben und dafür sechs Akteure aus der letztjährigen A-Jugend hinzubekommen.“

Auf Neuzugänge von außerhalb wurde komplett verzichtet. „Damit wollen wir weiter konsequent den Weg der Ausbildung und Heranführung von Talenten an höhere Aufgaben gehen“, so Felixson. Sicherlich wird es einige Zeit dauern, bis sich die Youngster an die Härte der 3. Liga gewöhnt haben, aber die will er ihnen geben. „Wir haben eine fast komplett neue Mannschaft bei der sich viele Abläufe erst einmal automatisieren müssen. Allerdings ich bin zuversichtlich, dass das nicht lange dauern wird.“

Am ersten Spieltag empfängt sein Team mit dem Oranienburger HC gleich einen dicken Brocken. Zum Abschluss der vergangenen Saison behauptete sich die Riege von Trainer Christian Pahl auf Platz fünf. Im oberen Drittel wollen die Brandenburger auch in diesem Jahr landen. „Die haben einen brandgefährlichen Rückraum, den wir in den Griff bekommen müssen“, hat Felixson erkannt. Unter anderem ist mit David Sauß ein sehr torhungriger Spieler vom HSV Hannover hinzugekommen. Angepfiffen wird die Auftaktpartie am Sonnabend um 19.30 Uhr in der Burgdorfer Gudrun-Pausewang-Halle.

Weitere News