News

„Handball-Stars Go School“

Über 750 Schulen hatten sich für die Aktion „Handball-Stars Go School“ beworben - 25 von Ihnen haben das große Los gezogen und eine Trainingseinheit mit den Stars der deutschen Handballszene gewonnen. Eine der siegreichen Einrichtungen war das Geschwister-Scholl-Gymnasium in Berenbostel, das am Mittwoch von der Handballlegende Heiner Brand, dem ehemaligen Handballstar Klaus-Dieter Petersen sowie den RECKEN-Profis Jan Fiete Buschmann und Jannis Fauteck besucht wurde.

Bereits das dritte Jahr in Folge findet die von Toyota, dem DHB und der DKB Handball-Bundesliga unterstütze Veranstaltung unter der Schirmherrschaft von DHB-Manager Heiner Brand statt. Ziel der bundesweiten Nachwuchsaktion ist es, Schülerinnen und Schüler für den Handball zu begeistern. „Die Nachfrage ist enorm und die Begeisterung der Schülerinnen und Schülern bei jeder Veranstaltung spürbar. Wenn wir Leistungssportler unsere Erfahrungen weitergeben, motiviert das besonders“, erklärt der ehemalige Nationaltrainer Brand.

Zusammen mit Klaus-Dieter Petersen, der unter anderem Vize-Weltmeister sowie Olympia-Teilnehmer ist, RECKEN-Kapitän Jan Fiete Buschmann und TSV-Spieler Jannis Fauteck leitete Brand eine Trainingseinheit am Gymnasium in Berenbostel.

Neben dem zweistündigen Handballtraining stand für die Kinder eine ausgiebige Autogrammstunde und persönliche Gespräche mit den Stars auf dem Programm. Auf dem Schulhof konnten anschließend alle Schülerinnen und Schüler ihre Geschwindigkeit von Dribbling und Wurf sowie ihre Treffsicherheit testen lassen. Im Zuge eines integrierten Schulwettbewerbs wird dabei in den kommenden Wochen die beste Klasse aller teilnehmenden Schulen ermittelt, die zu einem Spiel der deutschen Nationalmannschaft im Rahmen des DHB Supercups reisen darf. Dass alle Kinder des Geschwister-Scholl-Gymnasiums mit entsprechend großem Engagement dabei waren, wundert demzufolge nicht.

Doch nicht nur die Schüler waren mit viel Eifer dabei, auch für die Stars sind die positiven Effekte des Projekts spürbar. „Es ist toll, wenn man Kindern die Faszination und den Spaß am Handball auf einem so direkten Weg vermitteln kann“, berichtet Jan Fiete Buschmann.

Dass Handball bei der Jugend absolut angesagt ist, wurde auch durch die zahlreichen Foto- und Autogrammwünschen sowohl an Heiner Brand und Klaus-Dieter Petersen als auch an die RECKEN-Profis deutlich. „ Ich finde es sehr wichtig, diese Basisarbeit zu leisten und den Handballsport gerade für Kinder immer wieder in den Blickpunkt zu rücken“, erklärt Jannis Fauteck.

Für das nächste Jahr ist die Aktion „Handball-Stars Go School“ wieder in Planung – die 750 Bewerbungen, die dieses Jahr eingegangen sind, werden dann wahrscheinlich deutlich überboten werden.   

 

Weitere News