News

„Haben vieles richtig gemacht“

RECKEN feiern sensationellen Auswärtssieg in Magdeburg

So eine Leistung wie beim 22:37 Auswärtssieg gegen den SC Magdeburg hätten der TSV Hannover-Burgdorf wahrscheinlich nicht mal die kühnsten Optimisten zugetraut. Doch DIE RECKEN zeigten in der Getec Arena vor knapp 6.000 Zuschauer ein fast perfektes Spiel und traten die Heimfahrt in die niedersächsische Landeshauptstadt zum ersten Mal mit Punkten im Gepäck an. „Wir haben heute sehr vieles richtiggemacht und hatten auch das nötige Glück auf unserer Seite. Ich bin natürlich sehr zufrieden mit unserer Leistung“, freute sich Trainer Jens Bürkle über zwei wichtige Punkte.

Die TSV Hannover-Burgdorf kam richtig gut aus den Startlöchern. Kai Häfner, Erik Schmidt und Lars Lehnhoff besorgten die schnelle 0:3 Führung. Nach weiteren Treffern der beiden Europameister sowie von Kapitän Torge Johannsen zum 1:6 (6. Min) Zwischenstand musste Magdeburgs Trainer Bennet Wiegert bereits die erste Auszeit nehmen.

Die Niedersachsen ließen sich davon aber nicht beirren, sondern blieben ihrem „Matchplan“ weiter treu. „Wir konnten uns in der ersten Hälfte auf eine sehr gute Abwehr- und Torhüterleistung verlassen“, stellte Jens Bürkle fest. In die gleiche Kerbe schlug auch Geschäftsführer Benjamin Chatton. „Wenn wir eine gute Abwehr stellen, kommen wir immer für Punkte in Frage.“ Das 4:13 (20. Min) durch den ehemaligen Magdeburger Fabian Böhm zwang die Hausherren zur nächsten Auszeit, die den Rückstand nach Treffern von Jacob Bagersted und Robert Weber kurz vor der Halbzeit bei neun Treffern (8:17) halten konnten.

Die letzten Zweifel am Spielausgang beendeten DIE RECKEN direkt nach dem Seitenwechsel. Fünf Tore am Stück sorgten für den 8:22 Zwischenstand und brachten die, für gewöhnlich sehr lautstarken, Magdeburger Zuschauer endgültig zum Schweigen. Während die Niedersachsen in den letzten Wochen häufig zum Ende hin ein wenig nachlässig wurden, blieben Kai Häfner, Erik Schmidt und Co. diesmal komplett auf dem Gaspedal. Beim 14:29 durch Rúnar Kárason betrug der Vorsprung erstmals 15 Tore – dieser sollte bis zum 22:37 Endstand auch Bestand haben. „Wir waren stark bei den Kontern und haben, was in Magdeburg immer schwierig ist, den Rückzug sehr gut hinbekommen“, zeigte Bürkle einige Schlüssel für den Erfolg auf.

Auffällig war bei den RECKEN zudem die sehr geschlossene Mannschaftsleistung. Alle Spieler trugen sich in die Torschützenliste ein, so auch Niklas Diebel, der als A-Jugendlicher aus der Reckenschmiede seinen ersten Einsatz im Profidress feiern konnte. „Sowas konnte vor dem Spiel keiner erwarten. Daher sind wir sehr zufrieden, müssen die Kirche aber auch im Dorf lassen“, wollte Torhüter Martin Ziemer den Erfolg nicht überbewerten.

„Magdeburg hat heute einen sehr schlechten Tag erwischt. Wir wissen aus eigener Erfahrung in dieser Saison, wie sich eine 15 Tore Niederlage anfühlt. Daher gibt es auch heute ein lachendes und ein weinendes Auge“, so Geschäftsführer Benjamin Chatton.

Weitere News