News

„Haben das Spiel zu leicht hergeschenkt“

RECKEN verlieren 31:24 in Göppingen

DIE RECKEN müssen sich mit 31:24 (16:13) bei FRISCH AUF! Göppingen geschlagen geben, nachdem man den Start in die zweite Hälfte und damit auch den Anschluss verpasste. Für die Niedersachsen war es das zweite Spiel in 48 Stunden, sodass der Gastgeber schon im Vorfeld einen kleinen Vorteil hatte. Der erfolgreichste Torschütze war Ivan Martinovic mit acht Treffern.

Ivan Martinovic erzielte den ersten Treffer für DIE RECKEN vom Siebenmeterpunkt. Doch die Göppinger hatten in Form von Tim Kneule direkt die passende Lösung parat. Die Anfangsphase gestaltete sich munter und ausgeglichen. Beide Teams gingen mit viel Tempo in die zweite Welle und die Abwehrreihen hatten leichte Startschwierigkeiten. Ivan Martinovic konnte in der 8. Spielminute erstmalig auf zwei Tore Vorsprung erhöhen und gehörte zu den Leistungsgaranten in der ersten Halbzeit. Rückkehrer Filip Kuzmanovski schraubte die Führung anschließend sogar auf drei Tore hoch. Gästetrainer Hartmut Mayerhoffer war bereits nach neun Minuten dazu gezwungen, seine erste Auszeit zu nehmen, was seine Wirkung zeigen sollte. DIE RECKEN erlaubten sich vorne einige Fehler, die Göppingen auf der Gegenseite zu drei Treffern umwandelte und den Ausgleich herstellte. Aufgrund einer Zeitstrafe der Niedersachsen erarbeitete sich FRISCH AUF! im Angriff einfache Tore, wodurch die Süddeutschen in der 15. Spielminute erstmalig mit 9:8 in Führung gingen. Spielmacher Veit Mävers hielt die Mannschaft jedoch immer wieder im Spiel durch sehenswerte Kreisanspiele oder eigene Treffer. Allerdings kam der Gastgeber immer besser in die Partie und wirkte auch in der Abwehr gefestigter. DIE RECKEN hatten Mühe den Anschluss zu halten und gingen mit drei Toren Rückstand in die Halbzeitpause.

Doch FRISCH AUF! Göppingen machte zu Beginn der zweiten Halbzeit da weiter, wo sie zuvor aufgehört hatten. Durch einen Doppelschlag von Ex-RECKE Til Hermann erhöhte der Gastgeber bereits nach 33 gespielten Minuten auf sechs Tore Vorsprung. Dann kam bei den RECKEN auch noch Pech dazu: Alfred Jönsson traf den Pfosten, was einen Gegenangriff einleitete – Sebastian Heymann traf auf der Gegenseite ebenso das Aluminium, doch Urban Lesjaks Rücken beförderte den Ball ins Netz. Kreisläufer Kresimir Kozina erhöhte bereits in der 39. Spielminute auf neun Tore Unterschied und Trainer Carlos Ortega war gezwungen, seine letzte Auszeit zu nehmen. Ausschlaggebend war dabei die Abwehr, die keinen Zugriff auf den Göppinger Angriff bekam. Der spanische Coach stellte die Deckung auf eine 5:1 Formation um, was von Erfolg gekrönt wurde. DIE RECKEN packten beherzter zu und Torhüter Domenico Ebner verkürzte durch einen Wurf auf das leere Tor auf sieben Treffer Unterschied. Im Angriff arbeitete die TSV Hannover-Burgdorf mit dem siebten Feldspieler und kam zu besseren Torchancen als noch zuvor. Allerdings gelangten dem Gastgeber auf der Gegenseite ebenso viele einfache Treffer durch Sebastian Heymann oder Kresimir Kozina, die sich oftmals mit ihrem robusten Körper durch die RECKEN-Abwehr tankten. Doch die Partie war schon entschieden, sodass Trainer Carlos Ortega in den Schlussminuten seinem 18-jährigen Kreisläufer Justus Fischer weitere Einsatzminuten in der Bundesliga geben konnte. Am Ende verlieren DIE RECKEN nach einer kräftezerrenden Partie mit 31:24 bei FRISCH AUF! Göppingen.

„Wir haben das Spiel in der zweiten Halbzeit zu leicht hergeschenkt. Göppingen spielt sich durch ihr Tempospiel in einen kleinen Rausch, wir wollen den Rückstand schnell wieder aufholen und werfen die Bälle dann noch einfacher weg. Kastelic macht im Tor ein herausragendes Spiel, was uns das Leben noch schwerer gemacht hat“, resultiert Mannschaftskapitän Fabian Böhm anschließend.

Nach den beiden Spielen gegen den SC Magdeburg und FRISCH AUF! Göppingen haben DIE RECKEN einige Tage Zeit, um ausreichend zu regenerieren und sich bereits auf den nächsten Gegner vorzubereiten. Am Donnerstag um 19 Uhr treffen Niedersachsens Spitzenhandballer auf die Eulen Ludwigshafen und wollen sich dann wieder mit zwei Punkten in heimischer Halle belohnen.

DIE RECKEN:

Domenico Ebner (1), Urban Lesjak, Nejc Cehte (1), Filip Kuzmanovski (1), Ivan Martinovic (8/5), Veit Mävers (3), Evgeni Pevnov (1), Alfred Jönsson (6), Fabian Böhm (1), Jannes Krone, Malte Donker, Martin Hanne, Ilija Brozovic, Justus Fischer, Hannes Feise (2), Vincent Büchner

Weitere News