News

Gute Ausgangslage

Eine sehr gute Ausgangsposition im Kampf um die Deutsche Meisterschaft hat sich am Wochenende der RECKEN-Nachwuchs geschaffen. Sowohl die A-Jugend wie auch die B-Jugend feierten zum Auftakt knappe Siege. Im Viertelfinalspiel gewann der Meister der A-Jugendbundesliga Nord beim Südgruppen-Vize SG Kronau/Östringen mit 29:28 (14:14). „Die Jungs haben eine ganz starke Leistung abgeliefert“, sagte Heidmar Felixson, der für den etatmäßigen Trainer Carsten Schröter auf der Bank saß. Schröter, der über die Zwischenstände stets informiert war, freute sich über den Erfolg natürlich sehr: „Anbetracht unserer personellen Situation, schließlich konnten wichtige B-Jugendliche nicht dabei sein, haben wir das Bestmögliche herausgeholt. Allerdings ist es erst ein Etappenziel. Die Entscheidung um das Weiterkommen fällt erst am nächsten Sonntag (17 Uhr) im Rückspiel“, warnt er.

Richtig gut kamen die Youngster ins Spiel. 7:2 hieß die Führung nach 10 Minuten - 13:9 in der 21. Spielminute. „Dann haben wir schwere Beine bekommen“, erklärte Hannes Feise. „Das Tempo von beiden Mannschaften war enorm hoch.“ Acht Minuten schafften die Gäste keinen Treffer, die Kronauer dagegen fünf. Wichtig, dass Cedric Post vor der Pause den 14:14 Ausgleich erzielen konnte.

Nach dem Seitenwechsel blieb die hochklassige Partie zunächst ausgeglichen. Aber als zehn Minuten im zweiten Durchgang gespielt waren, setzte sich der RECKEN-Nachwuchs erneut ab. Torwart Fabian Piatke  hatte gerade mit seinem zweiten gehaltenen Siebenmeter für einen erneuten Adrenalinausstoß gesorgt und seine Vorderleute entsprechend gepusht. 22:19 und sogar 27:22 hieß die Führung nach 51 Minuten. „Am Ende fehlte etwas die Puste. Wir konnten den Vorsprung nicht halten“, erklärte Felixson. „Aber ich bin hochzufrieden mit dem Ergebnis, dass uns alle Möglichkeiten für das Rückspiel lässt.“

Dann sind die personellen Alternativen auch besser, weil die B-Junioren mit eingesetzt werden können. Das Hinspiel war eine tolle Werbung für hochklassigen Jugendhandball. Tempo, Spielwitz und großer kämpferischen Einsatz auf beiden Seiten. Das Rückspiel verspricht bei dieser knappen Vorgabe einen weiteren spannenden Höhepunkt.

Erst nach dem Schlusspfiff steht fest, wer sich für das Semifinale qualifiziert und zu den besten vier Mannschaften in Deutschland gehört.

A-Jugend: Fabian Piatke, Björn Oelkers – Jago Mävers (9/5), Cedric Post (9/3), Hannes Feise (5),  Steffen Weigel, (4), Tobias Ratsch (2), Till Hermann, Jannis Krone, Timo Paternoga, Maximilian Mäkel, Marvin Bah.

Knapp aber verdient gewann auch die B-Jugend das Auftaktspiel gegen den Nachwuchs des TV Großwallstadt. Mit ungünstigen Vorzeichen trat die Mannschaft die Reise ins knapp 400 Kilometer entfernte Großwallstadt an. Wegen Grippeerkrankungen fand kaum eine Vorbereitung auf das Spiel statt und die Einsatzzeiten mussten so getaktet werden, dass auch die gerade erst wieder genesenden Akteure ausreichend Pausen erhielten.

Zwar hemmte die mannbezogenen 5:1 Abwehr der Gastgeber gegen Vincent Büchner den Spielfluss etwas, aber trotzdem kam die Youngster zu Torerfolgen. Als die Abwehr immer besser Zugriff auf das Spiel fand, konnte mit schnellen Gegenstößen sogar ein 8:4 heraus geworfen werden.

Die Großwallstädter ließen sich aber nicht abschütteln und einige technische Fehler ermöglichten ihnen den Ausgleich und sogar die 10:9 Führung, ehe kurz vor der Pause ausgeglichen werden konnte.

Nach dem Wechsel hatten erneut die Jungrecken den besseren Start. Doch auch im zweiten Spielabschnitt blieben die Gastgeber stets gefährlich und zeigten ihre Qualität vor allem im Tempogegenstoß. In einer spannenden Schlussphase war es Linksaußen Bastian Weiß, der eine Minute  vor dem Ende den 24:23 Siegtreffer erzielte. 

Ein guter Start in die 3er Runde um den Einzug ins Final Four, allerdings nur eine Momentaufnahme. Am kommenden Wochenende warten die beiden Heimspiele gegen den Hessenmeister HSG Hochheim / Wicker (Samstag, 25.04.2015, 15.00 Uhr) und die TVG Junioren Akademie (Sonntag, 26.04.2015, 12.00 Uhr).

B-Jugend: Jonas Wilde (TW), Luca Hein (TW), Veit Mävers, Vincent Büchner (3), Malte Donker (2), Bastian Weiß (6), Lukas Range (1), Fabian Wetzker (6), Yannic Foltyn (2), Louis Ewert (2), Norman Kordas, Joshua Thiele (2), Joris Machate.

Weitere News