News

Geschlossene Mannschaftsleistung

RECKEN kehren auf die Siegerstraße zurück

Eine geschlossene Mannschaftsleistung hat der TSV Hannover-Burgdorf zu einem wichtigen Auswärtssieg beim TBV Lemgo verholfen. Im Lipperland konnten sich DIE RECKEN, trotz einiger kurzfristiger Ausfälle und dem schweren Spiel in Leipzig unter der Woche verdient mit 26:31 (11:13) durchsetzen. „Ich bin heute sehr zufrieden mit meiner Mannschaft. Vor allem in der Abwehr und auf der Torhüterposition waren wir sehr stark“, sagte Trainer Jens Bürkle nach den zwei Punkten in Ostwestfalen.

Die schlechten Nachrichten für den 36-jährigen häuften sich leider kurz vor Spielbeginn. Neben den erwarteten Ausfällen von Kapitän Torge Johannsen, Lars Lehnhoff und Mait Patrail konnte auch Rúnar Kárason nach einem ärztlichen Verbot die kurze Reise ins Lipperland nicht antreten. Zu allem Überfluss rutschte Kai Häfner in der Anfangsphase bei einem Gegenstoß aus und konnte in der Folge ebenfalls nicht mehr eingesetzt werden. „Hendrik Pollex hat es im rechten Rückraum sehr, sehr gut gemacht“, lobte Bürkle den Nachwuchsmann, der spontan in die Bresche sprang.

In der ersten Halbzeit konnten sich DIE RECKEN zudem auf einen überragenden Martin Ziemer im Kasten verlassen. Der 33-jährige vernagelte sein Gehäuse quasi und entschärfte bereits bis zur Pause zwölf Bälle. „Martin hat überragend gehalten und daher gehen wir auch mit einer knappen Führung in die Pause“, lobte Bürkle seinen Schlussmann. „Wir lassen drei Gegenstöße in den ersten 30 Minuten liegen und scheitern zu oft an Martin Ziemer“, musste auch Lemgos Trainer Florian Kehrmann die Leistung des „Hexers“ anerkennen.

Nach dem Seitenwechsel versetzten DIE RECKEN den abstiegsbedrohten Lipperländern dann den sprichwörtlichen Todesstoß. Ein Treffer von Hendrik Pollex und drei Tore des zehnfachen Torschützen Timo Kastening besorgten die 12:17 Führung. „Zur Leistung von Timo muss ich glaube ich nichts sagen. Zehn Tore bei elf Versuchen spricht für sich“, freute sich Bürkle für den Rechtsaußen.

Ein Team-Timeout von Lemgo konnte DIE RECKEN nicht aus dem Tritt bringen und so bauten die Niedersachsen den Vorsprung auf 13:20 aus. „Wir lassen Morten Olsen zu viel Platz und DIE RECKEN haben dann auch jeden Fehler von uns bestraft. In dieser Phase geben wir das Spiel meiner Meinung nach weg“, erklärte Florian Kehrmann.

Obwohl die Hausherren alles versuchten und zwischenzeitlich auch die Option des siebten Feldspielers nutzten, ließen DIE RECKEN die Gastgeber nicht näher als auf fünf Tore an sich heran. Im Gegenteil, das 20:29 durch den gut aufspielenden Sven-Sören Christophersen bedeutete die endgültige Entscheidung, auch wenn der TBV in der Schlussphase noch etwas Ergebniskosmetik betreiben konnte.

„Wir haben unsere Ausfälle heute mit einer kompakten Abwehrleistung und einer sehr guten Torhüterleistung kompensiert. Deswegen freuen wir uns sehr über die zwei Auswärtspunkte und hoffen, dass wir den Schwung in die letzten beiden Heimspiele mitnehmen können“, bewertete Geschäftsführer Benjamin Chatton die 60 Minuten ebenfalls sehr positiv.

Am 21. und 27.12 warten auf die Niedersachsen in der TUI Arena noch zwei Höhepunkte, wenn der VfL Gummersbach und Frisch Auf! Göppingen in der RECKEN-Festung gastieren.

Weitere News