News

„Freuen uns auf diesen Höhepunkt“

RECKEN empfangen Rekordmeister THW Kiel

Der erste Adventssonntag wird für die TSV Hannover-Burgdorf mit einem Festessen eingeläutet. Mit Rekordmeister THW Kiel kommt die Mannschaft mit der größten Strahlkraft in die RECKEN-Festung, die mit 9.500 Zuschauern aller Voraussicht nach ausverkauft sein wird. „Wir freuen uns auf diesen Höhepunkt. Es macht großen Spaß, vor so einer Kulisse spielen zu dürfen“, sagt RECKEN-Kapitän Kai Häfner.

Neben dem Spaßfaktor wollen Niedersachsens Spitzenhandballer aber auch aus sportlicher Sicht am Sonntag für Furore sorgen. Allerdings wird das, wenn man die aktuelle Verfassung des THW Kiel berücksichtigt, ein sehr schwieriges Unterfangen für Häfner und Co. „Der THW Kiel ist momentan sehr stabil und hat nahezu zu alter Stärke zurückgefunden. Obwohl sie noch hinter der SG Flensburg-Handewitt liegen, machen sie auf mich den stabilsten Eindruck“, lobt RECKEN-Trainer Carlos Ortega den Rekordmeister.

In der Tat haben die Kieler in der DKB Handball-Bundesliga elf Mal in Folge gewonnen und stehen zudem als erstes Team im REWE Final Four im DHB-Pokal. „Sie haben in der Defensive vor allem durch Neuzugang Hendrik Pekeler an Qualität und Kompaktheit gewonnen und vorne hilft ihnen, dass Domagoj Duvnjak wieder richtig fit ist“, erklärt Carlos Ortega die Gründe des Kieler Höhenfluges.

Für DIE RECKEN wird es am Sonntag vor allem darauf ankommen, ein gutes Spiel zu machen. „Wir haben letztes Jahr alle drei Spiele gegen den THW gewinnen können, aber dafür können wir uns am Sonntag nichts kaufen. Zudem ist die Kieler Mannschaft nicht mit der aus dem Vorjahr vergleichbar“, ordnet Kai Häfner die Ausgangslage realistisch ein.

Neben der Unterstützung von 9.500 RECKEN-Fans wollen die Niedersachsen auch den Schwung aus dem Weiterkommen im EHF Cup auf die Spiele in der Liga und im DHB-Pokal im Dezember übertragen. „Es warten bis Weihnachten schwere aber auch sehr interessante Aufgaben auf uns. Wir müssen alles geben, um mit einem guten Gefühl in die Winterpause zu gehen“, nimmt Kai Häfner sich und seine Mitspieler in die Pflicht.

Um gegen den THW Kiel eine Chance zu haben muss bei den Niedersachsen natürlich alles passen. „Wir müssen ein sehr gutes Spiel machen und wenn Kiel uns die Tür aufmacht, wollen wir durchgehen“, so Häfner. Für Trainer Carlos Ortega ist ebenfalls klar. „In diesem Spiel muss für uns alles passen. Es fängt in der Abwehr an, wo wir die taktischen Angriffskonzepte der Kieler effektiv stören müssen und hört im Angriff auf, wo wir unser schon hohes Niveau am Sonntag nochmal steigern müssen.“

So oder so ist eines bereits vor dem Spiel klar: Der erste Adventssonntag wird für die Fans der TSV Hannover-Burgdorf in der aller Voraussicht nach ausverkauften TUI Arena ein echter Festschmaus werden.

Weitere News