News

Eurojackpot soll Siegformel gegen Eisenach bringen

RECKEN-Trainer Jens Bürkle überlässt bei der Spielvorbereitung nichts dem Zufall. Ein ausgiebiges Videostudium soll seine Mannschaft bestmöglich auf den kommenden Gegner einstellen. Drei RECKEN-Profis begaben sich vor der Einheit am Montagnachmittag aber auf neue Wege. Die beiden Europameister Kai Häfner und Erik Schmidt sowie Kassenwart Csaba Szücs versuchten neben dem Videostudium wichtige Kennzahlen für einen Sieg über den ThSV Eisenach zu finden und dabei sogar noch die Mannschaftskasse aufzubessern.

Mit der neuen,  kostenlosen App von RegionalPartner Lotto Niedersachsen war eine Lösung glücklicherweise schnell zur Hand. Die beiden Lotto-Geschäftsführer Axel Holthaus und Sven Osthoff nahmen sich höchstpersönlich die Zeit, um den drei RECKEN-Profis das Handling und die Funktionsweise der neuen App am Beispiel des Eurojackpots persönlich zu demonstrieren.

5 aus 50 und 2 aus 10, insgesamt also sieben Zahlen mussten Häfner, Schmidt und Szücs auswählen, um eine Chance auf die 29 Millionen, die am Freitagabend im Eurojackpot sind, zu haben. Die RECKEN-Profis dachten bei der Auswahl der Zahlen aber nicht nur an den sehr warmen Geldregen für die Mannschaftskasse, sondern trafen ihre Wahl vor allem mit dem Ziel, die Aussichten auf einen Heimsieg gegen den ThSV Eisenach am Mittwochabend zu verbessern.

Sieben Zahlen als Siegformel

Gute Erinnerungen haben DIE RECKEN noch an das Hinspiel beider Teams, das mit dem 24:36 Auswärtssieg als bislang höchster Erfolg in einer fremden Halle in die Vereinsgeschichte eingehen wird. „Daher entscheiden wir uns für die Zahl 12“, erklärt Csaba Szücs. Im ersten Aufeinandertreffen zeigten Martin Ziemer und Malte Semisch im Tor der RECKEN mit 41% gehaltener Bälle eine starke Leistung. „Wenn beide am Mittwoch wieder diese Quote schaffen, sieht es sehr gut für uns aus“, ist sich Kai Häfner sicher. Erik Schmidt sieht auch den Faktor Publikum als entscheidend an.

28 Tore werfen DIE RECKEN im Schnitt pro Spiel, während Eisenach nur auf 26 kommt. „Sollten wir also die 28 Treffer erreichen, sollte das statistisch gesehen genügen“, stellt Szücs mit einem Schmunzeln fest. Für Kai Häfner darf hingegen eine andere Zahl auf dem Tippschein nicht fehlen. „Gewinnen wir, dann haben wir bereits 31 Punkte auf der Habenseite, also zwei mehr als in der letzten Saison.“ An Heimstärke mangelt es den Niedersachsen nicht. Seit Oktober 2015 und damit acht Heimspielen sind DIE RECKEN zuhause ungeschlagen. „Damit dies so bleibt wählen wir noch die 9“, hofft Schmidt auf eine Fortsetzung der beeindruckenden Serie.

Bei der Wahl der beiden Superzahlen zählen die drei RECKEN-Profis auf das heimische Publikum. „Wir entscheiden uns für die 4, denn wir hoffen, dass wir das vierte Mal in Folge vor einer ausverkauften Halle spielen werden“, so Szücs. „Die 8 darf auf keinen Fall fehlen, denn der achte Mann hat uns in den letzten Heimspielen sensationell unterstützt und auf dieses begeisterungsfähige Publikum setzen wir auch wieder am Mittwochabend“, sagt Häfner abschließend. Ob die sieben Zahlen am Ende die Mannschaftskasse auffüllen werden, wissen DIE RECKEN erst am Freitagabend. Schon zwei Tage zuvor wollen die Niedersachsen die Begegnung gegen den ThSV Eisenach aber für sich entscheiden.

RECKEN-Trainer Jens Bürkle nahm die Siegformel seiner drei Spieler zwar erfreut zur Kenntnis, die Videoeinheit im Anschluss fand aber genauso sorgfältig wie sonst auch statt.

Weitere News