News

„Es gibt immer etwas zu verbessern“

Carlos Ortega im Exklusiv-Interview

Die TSV Hannover-Burgdorf geht in die sechswöchige Winterpause mit der besten Platzierung der Vereinsgeschichte. DIE RECKEN liegen nach 19 Saisonspielen auf dem dritten Platz, noch vor dem Rekordmeister THW Kiel und der SG Flensburg-Handewitt. Architekt des Erfolges ist Trainer Carlos Ortega, der die Niedersachsen gemeinsam mit seinem Co-Trainer Iker Romero seit Sommer 2017 in die Erfolgsspur gebracht hat. „Wir müssen unser Niveau weiter hoch halten und dürfen uns nicht ausruhen“, weiß der Spanier, dass die aktuelle Tabellenkonstellation nur eine Momentaufnahme ist. Im Interview mit www.die-recken.de spricht Carlos Ortega über die ersten sechs Monate in Hannover, die bevorstehende Rückrunde und das Comeback von Rückraumspieler Pavel Atman.

Wie beurteilen Sie nach sechs Monaten Arbeit mit den RECKEN die Leistungsstärke der deutschen Eliteliga?

Carlos Ortega: „An meiner Meinung hat sich seit meiner Ankunft in Hannover nichts geändert. Die DKB Handball-Bundesliga ist die stärkste Liga der Welt. Es gibt keine leichten Gegner. Man darf sich in keinem Spiel zurücklehnen und muss immer 100 % geben, wenn man die Punkte holen will.“

Wie haben Sie es geschafft, DIE RECKEN unter den Top 4 Clubs der stärksten Liga der Welt zu etablieren?

Carlos Ortega: „Wir haben sehr viel mit den Spielern gesprochen und versucht, unser Konzept zu implementieren. Die Spieler haben das vom ersten Tag an verinnerlicht und sehr hart gearbeitet. Der Lohn ist die beste Hinrunde der Clubhistorie, aber wir müssen weiter konzentriert und fleißig arbeiten.“

Wie fühlen Sie sich in Hannover?

Carlos Ortega: „Wir fühlen uns sehr wohl in Hannover. Die Stadt ist schön, es gibt viele interessante Ecken und meine Kinder haben eine tolle Schule gefunden. Der Verein ist sehr professionell aufgestellt und es macht großen Spaß, in Hannover zu arbeiten.“

Was wünschen Sie sich und ihrem Team bis zum Saisonende?

Carlos Ortega: „Wir müssen das Wettbewerbsniveau weiter hoch halten und dürfen uns nicht ausruhen oder zurücklehnen. Zudem müssen wir abwarten, wie die Spieler, die bei der Europameisterschaft im Einsatz sind, nach dem Turnier zu uns zurückkehren.“

Was versprechen Sie sich von der Rückkehr vom lange verletzten Spielmacher Pavel Atman?

Carlos Ortega: „Pavel wird unser Winterneuzugang sein und könnte eine Geheimwaffe für uns werden. Er ist sehr talentiert und kann im Angriff auf verschiedenen Positionen spielen. Nach so einer langen Verletzungspause bin ich mir sicher, dass alles für das Team geben wird und sein Potential zeigen möchte.“

Wie werden Sie ihr Team auf die im Februar startende heiße Phase der Rückrunde vorbereiten?

Carlos Ortega: „Die Vorbereitung wird sehr intensiv werden und ist vor allem auch für die Integration von Pavel Atman sehr wichtig für uns. Wir wollen mit den Spielern ein zweites, offensives Abwehrsystem erarbeiten, was dann nach der EM-Pause auch zum Einsatz kommen soll.“

Was können Sie innerhalb der Mannschaft noch für Verbesserungen vornehmen?

Carlos Ortega: „Es gibt immer etwas zu verbessern. Wir wollen unsere Automatismen noch stärker verinnerlichen und weiter daran arbeiten, dass wir noch konzentrierter bleiben, wenn das Spiel noch nicht endgültig zu unseren Gunsten entschieden ist.“

Weitere News