News

Erste Testspielniederlage

RECKEN probieren in Hamburg viel aus

DIE RECKEN verloren heute ihr erstes Testspiel der diesjährigen Vorbereitung beim HSV Hamburg mit 35:34. Nachdem die Mannschaft um Carlos Ortega davor alle Spiele gewinnen konnte, mussten die Spieler nun den ersten Dämpfer einstecken. Vor drei Wochen konnte die TSV Hannover-Burgdorf noch mit 42:27 gegen den Zweitligisten gewinnen. Dieses Mal sollte es ein anderer Spielverlauf werden. Verzichten musste die Mannschaft auf Nejc Cehte, Filip Kuzmanovski und Evgeni Pevnov.

Der Anfang stellte sich ausgeglichen dar. Beide Mannschaften spielten mit viel Tempo und kamen häufig über die zweite Welle. Nach 10 Minuten lautete der Spielstand 5:5. Die Hamburger Mannschaft ließ sich nicht wie im Hinspiel abschütteln und konnte dem Niveau standhalten. DIE RECKEN erlaubten sich viele technische Fehler und einfache Fehlwürfe, sodass man den Gastgeber unnötig ins Spiel brachte. Generell wurde in der ersten Halbzeit viel rotiert und getestet, wodurch kein richtiger Spielfluss zustande kam. Es ging in die Halbzeit mit einem 17:14 für den HSV Hamburg.

Nach der Pause taten sich die Niedersachsen weiterhin schwer. Dazu kam, dass sich DIE RECKEN insgesamt zu viele Zeitstrafen erlaubten. Dadurch spielte die Mannschaft lange Zeit in Unterzahl und kam schwer zum Torerfolg. Nach 40 Minuten führten die Hamburger mit 24:22. Insgesamt wirkte der Gegner heute wacher und zeigte den besseren Willen. Anschließend konnte der Gastgeber sich sogar auf fünf Tore absetzen. Erst in der Schlussphase konnten DIE RECKEN den Rückstand einigermaßen aufholen. Dazu hätte die Mannschaft mit dem letzten Wurf von Hannes Feise, nach Kempa-Anspiel von Fabian Böhm, sogar noch das Unentschieden erreichen können. Allerdings konnte der Hamburger Torhüter den Ball glänzend parieren.

„35 Gegentore sind einfach zu viel. In den meisten Auswärtsspielen wo man 34 Tore wirft, gewinnt man meistens auch. Das zeigt auf, dass im Abwehrverbund Schwächen vorhanden sind an denen wir definitiv arbeiten müssen. Nachdem wir vor drei Wochen deutlich gegen Hamburg gewinnen konnten, zeigt uns dieses Spiel, dass man sich auf jeden Gegner neu einstellen muss. Auch wenn es in diesem Fall nur ein Testspiel war, haben wir trotzdem den Ehrgeiz solche Spiele zu gewinnen. Gerade durch den engen Zeitplan der neuen Saison, dürfen wir den Fokus vor keinem Spiel verlieren“, kommentierte der sportliche Leiter Sven-Sören Christophersen die Niederlage.

 

Bereits am kommenden Sonntag erwarten DIE RECKEN den HSC 2000 Coburg in der Swiss Life Hall vor rund 500 heimischen Zuschauern und können es direkt wieder besser machen. Tickets sind immer noch online erhältlich.

DIE RECKEN: Domenico Ebner, Urban Lesjak, Vincent Büchner , Hannes Feise (2), Martin Hanne, Fabian Böhm (6), Alfred Jönsson (4), Veit Mävers (4), Petar Juric, Ivan Martinovic (7), Malte Donker, Jannes Krone (3), Johan Hansen (2), Ilija Brozovic (5)

 

 

Weitere News