News

Enttäuschende Leistung

DIE RECKEN geben Sieg in Bietigheim nach der Pause aus der Hand

Die TSV Hannover-Burgdorf hat die Revanche für die Niederlage aus dem Hinspiel gegen die SG BBM Bietigheim verpasst. DIE RECKEN unterlagen dem Aufsteiger auch im Rückspiel mit 29:27 (13:16). Nachdem die Niedersachsen in der ersten Halbzeit noch eine Führung von drei Toren herauswerfen konnten, gaben sie das Spiel nach der Pause schnell aus der Hand und ließen die Gastgeber vorbeiziehen. „Wir haben zum wiederholten Male die Startphase der zweiten Halbzeit verschlafen und danach auch nicht mehr dagegengehalten. Es ist sehr enttäuschend und äußerst schwer zu verdauen, dass wir einmal mehr Punkte liegengelassen haben“, sagte der sportliche Leiter Sven-Sören Christophersen.

Die Niedersachsen kamen in Süddeutschland nur schwer in die Gänge. Die Gastgeber, für die das Spiel ein Finale im Kampf um den Klassenerhalt war, legten los wie die Feuerwehr und führten schnell mit 4:1. Im Anschluss wachten DIE RECKEN aber auf und gingen ihrerseits dank eines 5:0 Laufes mit 6:4 (11.) in Führung. Bis zum 12:8 (19.) konnten die Schützlinge von Trainer Carlos Ortega ihre Qualitäten und Stärken weiter ausspielen, ehe die Süddeutschen wieder besser ins Spiel fanden.

Beim 12:11 und 14:13 war der Anschluss wiederhergestellt, doch dank einer Überzahlsituation gelang es den Niedersachsen durch Tore von Kapitän Kai Häfner und Linksaußen Cristian Ugalde eine 16:13 Führung mit in die Kabine zu nehmen. „Nach den ersten fünf Minuten sind wir besser ins Spiel gekommen und haben es bis zur Pause in Angriff und Abwehr vernünftig gemacht“ so Trainer Carlos Ortega.

Nach dem Seitenwechsel konnten DIE RECKEN ihre Führung nur bis zum 18:15 (34.) halten. Danach witterten die Hausherren, angetrieben vom eingewechselten Torhüter Jürgen Müller, der sich mit zunehmender Spieldauer zu einem Faktor entwickelte, mehr und mehr Morgenluft. Beim 19:19 (38.) mussten DIE RECKEN durch Michael Kraus den ersten Ausgleich seit dem 4:4 aus der Anfangsphase hinnehmen und nach einem Pfostenwurf von Kai Häfner markierte Max Emanuel die umjubelte 20:19 (40.) Führung für die Hausherren.

Bietigheim bekam immer stärkeres Oberwasser, während die Fehlerquote bei den RECKEN deutlich anstieg. „Wir haben vorne zu viele Fehlwürfe und auch technische Fehler produziert und auch in der Abwehr waren die Lücken zu groß“, monierte Carlos Ortega. „Es ist für mich unverständlich, dass wir die Partie so einfach aus der Hand geben“, ärgerte sich Sven-Sören Christophersen.

In der Schlussphase hatten die Niedersachsen zwar noch einige Male die Chance auf den Ausgleich, doch meistens stand Bietigheims Torhüter Müller im Weg oder DIE RECKEN leisteten sich unnötige Fehler. So kam es wie es kommen musste – Bietigheims Christian Schäfer besorgte elf Sekunden vor dem Spielende das 29:27 und versetzte den RECKEN, wie bereits im Hinspiel den endgültigen Knockout.

Weitere News