News

Entscheidung mit der Schlusssirene

DIE RECKEN bleiben Garant für knappe und bis zum Schluss spannende Spiele.:Mit der Schlusssirene sicherte Csaba Szücs den 29:28 (14:15) Heimsieg der TSV Hannover-Burgdorf gegen den Bergischen HC.

RECKEN freuen sich über Rückkehrer

Die Partie stand im Zeichen der Rückkehr einiger Hannoveraner Spieler: Jan Fiete Buschmann und Hendrik Pollex konnten wieder auflaufen. Zudem war die Flügelzange der RECKEN mit Torge Johannsen und Kapitän Lars Lehnhoff nach wochenlanger Verletzungspause erstmals wieder im Einsatz. Die beiden Außenspieler hatten mit zusammen zehn Toren großen Anteil am Sieg der Gastgeber.

BHC mit besserem Start

Dabei erwischte der BHC den besseren Start und kam über ein 0:2 auf 3:6 nach elf Minuten. Einzig Mait Patrail stellte seine Treffsicherheit unter Beweis und erzielte in den ersten zwanzig Minuten bereits drei Treffer. Um den Anschluss an die Gäste wieder herzustellen, reichte dies jedoch nicht. Das Team von Trainer Sebastian Hinze rettete einen knappen Ein-Tore-Vorsprung in die Halbzeit.

RECKEN gehen in Führung

Nach der Pause zeigten sich DIE RECKEN verbessert und gingen früh in Führung. Besonders die bereits angesprochene Flügelzange Johannsen und Lehnhoff drehten auf und erzielten vier Treffer in Folge. Es reichte jedoch nicht, um sich von den Gästen aus dem Bergischen Land abzusetzen.

Durch diszipliniert ausgespielte Angriffe unter der Regie von Spielmacher Viktor Szilagyi hielten der BHC den Anschluss. Erst nach rund fünfzig Minuten sorgte Csaba Szücs dafür, dass sein Team erstmals mit zwei Toren führen konnte. Die Zuschauer der Swiss Life Hall bekamen also zum wiederholten Male in diesem Kalenderjahr eine packende Schlussphase geboten, in der es erneut Szücs war, der mit seinem Treffer für die Entscheidung sorgte. Mit einem verdeckten Wurf aus dem Rückraum fand er mit der Schlusssirene das Ziel und sorgte somit für riesigen Jubel bei der Heimmannschaft und den Fans.

„Wir haben gewonnen, das ist das Wichtigste“

„Ich bin einfach nur leer nach diesem Spiel“, rang der enttäuschte Gäste-Coach Sebastian Hinze nach der Partie um Worte. Dem BHC hätte ein Punkt im Kampf um den Klassenerhalt eine gute Position gegenüber der HBW Balingen-Weilstetten gebracht, nun bleibt es weiter spannend.

Christopher Nordmeyer, Trainer der RECKEN, ärgerte sich im Nachhinein über die Defensivleistung seines Teams:„Das war nicht so gut, wie wir uns das gewünscht haben“. Und schob direkt hinterher: „Wir haben aber gewonnen, das ist das Wichtigste."

Statistik

DIE RECKEN: Ziemer, Weber – Johannsen (6/1), Kastening, Buschmann (3), Pollex, Szücs (2), Andreu (4), Hykkerud (1), Patrail (7), Sevaljevic (2/1), Lehnhoff (4/1), Hinz.

BHC: Gustavsson, Huhnstock – Artmann (3), Hegemann, Gutbrod (1), Szilagyi (8), Oelze (3), Weiß (2), Sabljic, Nippes (7), Miljak, Gunnarsson (4), Wöss.

Schiedsrichter: Brauer/ Holm.
Siebenmeter: 3/7 – 0/1
Zeitstrafen: 8 – 8

Weitere News