News

„Ein wichtiger Sieg“

Dank einer deutlichen Leistungssteigerung nach der Pause hat die TSV Hannover-Burgdorf einen weiteren Auswärtserfolg landen können. Bei GWD Minden reichte es nach 60 spannenden Minuten am Ende zu einem 30:27 Sieg. Nicht die einzig positive Nachricht für Kapitän Jan Fiete Buschmann und Co. am Pfingstwochenende. Seit Sonntagabend haben DIE RECKEN die Gewissheit, dass sie in der kommenden Saison im internationalen Wettbewerb vertreten sind. „Wir konnten die Partie heute über den Kraft und unsere Bank gewinnen“, erklärte Christopher Nordmeyer nach Spielende.

Hier geht es zu den Stimmen zum Spiel:

Christopher Nordmeyer: "Ich bin natürlich sehr zufrieden mit dem Spiel. Es war das Spiel was wir erwartet haben. Es war klar das Minden hier kämpfen wird und eine sehr gute Abwehr stellen wird. Und wir haben es auch nicht geschafft, uns in der ersten Halbzeit gegen diese Abwehr durchzusetzen. Wir haben viel zu langsam gespielt und das ist dann zu leicht zu verteidigen. Aber ich habe dann auch in der ersten Viertelstunde gewechselt weil ich gesagt habe, vielleicht können wir es über die Kraft und unsere Bank gewinnen.  In der zweiten Halbzeit haben wir auf jeden Fall besser Angriff gespielt und deshalb uns absetzen können. Ich denke am Ende haben wir verdient gewonnen, aber man sieht, die Qualitäten von Minden sind nicht zu unterschätzen. Das hätte auch anders ausgehen können, wenn wir die Kurve nicht gekriegt hätten. Wir haben in der zweiten Halbzeit ein viel beweglicheres Angriffsspiel gezeigt und vor allem durch eine überragende Torwartleistung von Nenad Puljezević, diesen Sieg sich erkämpft. Für mich heute Hendrik Pollex eine positive Überraschung. Torge Johannsen ist für uns ein ganz wichtiger Mann in allen Bereichen, ist kurzfristig ausgefallen und Hendrik spielt in der Zweiten und trainiert bei uns öfter mit und macht drei Tore. Das ist ganz wichtig für uns, dass wir so jemanden haben. Deshalb nochmal ein besonderes Lob von meiner Seite. Dankeschön."

Benjamin Chatton: "Wir haben uns in der ersten Halbzeit schwer gegen die Mindener getan. Dalibor Doder war ein belebendes Element für das Spiel der Ostwestfalen. In der zweiten Halbzeit war die Leistung von Nenad  Puljezević ein wichtiger Faktor für den Erfolg der Mannschaft. Nach seinen fünf Paraden am Stück war die Mindener Moral gebrochen und am Ende war der Sieg doch souverän."

Sead Hasanefendić (Trainer GWD Minden): "Die Niederlage tut weh. Die Bedingungen im Vorfeld waren nicht gut und ein Gegner wie Hannover ist auch immer sehr schwer. In der ersten Halbzeit haben wir sehr gut gespielt und Dalibor Doder hat ein super Comeback nach seiner langen Verletzungspause gegeben. In der zweiten Halbzeit haben wir zu viel 1 gegen 1 Situationen gehabt und zu oft versucht die Bälle an den Kreis gespielt. Des Weiteren haben wir zu viele Chancen verworfen und am Ende hat uns einfach die Frische gefehlt. Der Sieg geht verdient nach Hannover. Ich gratuliere zu deren tollen Saison. "

 Halbz

Weitere News