News

"Ein wichtiger Arbeitssieg"

Die ersten Punkte im Jahr 2013 sind eingefahren. Gegen den TV 1893 Neuhausen behielt die TSV Hannover-Burgdorf am Ende mit 33:29 die Oberhand. Vollste Zufriedenheit wollte bei den RECKEN-Verantwortlichen aber nur bedingt aufkommen. „Das einzig Gute ist der Sieg. Mir haben heute einige Dinge missfallen“, kritisierte RECKEN-Geschäftsführer Benjamin Chatton auf der anschließenden Pressekonferenz die Leistung der Mannschaft.

RECKEN-Trainer Christopher Nordmeyer hatte in den 60 Minuten gegen den Aufsteiger ebenfalls noch einige Baustellen gesehen, die es bis zum nächsten Ligaspiel am 27. Februar beim HSV Handball abzustellen gilt. „Wir werden die kommende Tage für intensive Trainingseinheiten nutzen“, kündigte Nordmeyer an.

Neben einer stabilen Abwehrleistung mit einem gewohnt konstant haltenden Martin Ziemer, sorgte vor allem die Flügelzange der Hannoveraner für positive Höhepunkte. Torge Johannsen und Lars Lehnhoff markierten zusammen 15 Treffer und waren damit an fast der Hälfte aller Tore beteiligt. „Torge und Lars haben eine sehr überzeugende Leistung gezeigt“, lobte Christopher Nordmeyer beide Außenspieler.

Ansonsten agierten die Niedersachsen im Angriff oft zu fehlerhaft und überhastet. „Wir haben vorne erstaunlich viele Bälle verloren, das war schon sehr ungewöhnlich für uns“, stellte Martin Ziemer fest. Trotz der Nachlässigkeiten hatten Buschmann und Co. den Aufsteiger jederzeit im Griff und ließen die Süddeutschen nicht näher als auf zwei Treffer herankommen. „Wir haben immer wieder die Vorentscheidung verpasst und so nicht für mehr Sicherheit sorgen können. Aber wir haben den Sieg am Ende zum Glück doch relativ sicher eingefahren", freute sich Mait Patrail in der Endabrechnung über zwei wichtige Punkte.

An diesem Mittwoch steht für DIE RECKEN das PR-Spiel gegen die HSV Nordstars auf dem Programm. Bei der Aktion „Holt Euch DIE RECKEN“ der Neuen Presse und der Sparkasse Hannover bekamen die Nordstars den Zuschlag. Gegen diese Auswahl hat Christopher Nordmeyer mit seiner Mannschaft die Gelegenheit weiter an der Form und taktischen Abläufen zu arbeiten.  

Weitere News