News

Direkter Verfolger gastiert in Hannover

Wenn DIE RECKEN am kommenden Samstag in der heimischen Swiss Life Hall auf den SC Magdeburg treffen, sind den Zuschauern aufgrund der aktuellen Tabellenkonstellation der beiden Vereine nicht nur ein interessantes Spiel, sondern auch volle Ränge und eine tolle Stimmung in der RECKEN-Festung garantiert. Die Magdeburger reisen als Tabellensiebter in die niedersächsische Landeshauptstadt und liegen somit nur einen Rang hinter der TSV Hannover-Burgdorf, die alles daran setzen wird, ihren sechsten Platz zu verteidigen.

„Um unseren Vorsprung auszubauen, wäre ein Sieg über den SC Magdeburg sehr wichtig –es wird aber ein schweres Stück Arbeit“, beschreibt RECKEN-Trainer Christopher Nordmeyer die Ausgangslage. Waren DIE RECKEN in den letzten drei Aufeinandertreffen, die der SC Magdeburg allesamt für sich entscheiden konnte, noch der Außenseiter, so steht die TSV bei dieser Partie in der Tabelle erstmals vor dem Team aus Sachsen-Anhalt. „Es wird ein Spiel auf Augenhöhe“, prophezeit Christopher Nordmeyer, der mit einer stabilen Abwehr und gezielten Gegenstößen das Spiel für sich entscheiden will.

Doch nicht nur der RECKEN-Trainer und seine Spieler wissen um die Brisanz des Spiels – auch auf die Zuschauer ist der Funke längst übergesprungen, was durch die momentan starke Kartennachfrage bestätigt wird. Schon bei den letzten beiden Heimspielen gegen den TBV Lemgo und die HSG Wetzlar strömten mehr als 4.000 Fans in die Swiss Life Hall, um DIE RECKEN zu unterstützen. Für die Partie am kommenden Samstag haben sich bereits wieder mehr als 3.400 Fans ihren Platz in der RECKEN-Festung gesichert. „In den letzten Spiele waren das Publikum und die Mannschaft eine absolute Einheit – die Fans haben uns getragen“,  beschreibt Christopher Nordmeyer die Bedeutung der Zuschauer und hofft auch im Spiel gegen Magdeburg auf lautstarke Unterstützung von den Rängen.

Neben vielen Fans kann am Samstagabend in der RECKEN-Festung auch ein bei der TSV sehr bekanntes Gesicht willkommen geheißen werden: Frank Carstens, aktueller Trainer der Magdeburger und ehemaliger Coach in Hannover wird mit dem SC alles daran setzen, die Punkte aus der Swiss Life Hall zu entführen. „Magdeburg hat zahlreiche gute Spieler wie beispielsweise Stefan Kneer, Bartosz Jurecki oder Robert Weber, um nur ein paar von ihnen zu nennen“, beschreibt Christopher Nordmeyer den Kader des Kontrahenten.

Doch auch die eigene Personalsituation gestaltet sich äußerst positiv, sodass der Trainer auf 15 gesunde und hochmotivierte Profis zurückgreifen kann. Torwart Nenad Puljezević, der zuletzt erkrankt pausieren musste, ist ebenfalls wieder einsatzbereit und könnte als sehr erfahrener Spieler ein entscheidender Faktor im Spiel der RECKEN sein.

Dementsprechend positiv blickt Trainer Christopher Nordmeyer der Partie am Samstag entgegen. „Magdeburg ist sehr stark, keine Frage. Doch auch wir wissen, was wir können und werden selbstbewusst auflaufen“, erklärt Nordmeyer und hofft den Fans wieder eine packende Partie mit positivem Ausgang für DIE RECKEN bieten zu können.

Volle Ränge, mitreißende Stimmung und eine mit Herzblut kämpfende Mannschaft der TSV – auf all das können sich die Fans der RECKEN am kommenden Samstag freuen.

Weitere News