News

DIE RECKEN spielen in der nächsten Saison international!

Durch den Sieg der Rhein-Neckar Löwen im EHF-Pokal am Sonntag gegen Nantes bekommt die DKB Handball-Bundesliga einen weiteren Startplatz im internationalen Geschäft. Somit reicht der sechste Platz, den DIE RECKEN bereits seit dem letzten Spieltag sicher haben, um sich zu qualifizieren. RECKEN-Trainer Christopher Nordmeyer ist sichtlich erfreut über die Geschehnisse vom Wochenende. "Mich erfüllt eine innere Freude darüber, was wir hier gemeinsam geschafft haben. Wir haben uns zusammen weiterentwickelt. Unser Erfolg ist kein Zufall, sondern verdient."  

Auch RECKEN-Geschäftsführer Benjamin Chatton kann es kaum fassen, dass in der nächsten Saison internationaler Handball in Hannover gespielt wird. "Das ist schon unglaublich. So früh hätten wir mit dieser Entwicklung nicht gerechnet."  Die Mannschaft wird aller Voraussicht nach eine K.o.-Runde überstehen müssen, bevor es in die Gruppenphase geht. Es sieht so aus, als wenn DIE RECKEN gesetzt sind und somit in der K.o.-Runde auf einen Handball-Exoten treffen können. "Das werden spannende Reisen", so Chatton weiter.

Aber nicht nur für den Verein und seine Verantwortlichen ist das Thema Europa etwas ganz besonderes. Auch die Spieler schwärmen bereits vom EHF-Pokal. Flügelflitzer Lars Lehnhoff beispielsweise sagte: "Das ist etwas ganz Besonderes. Da wollen wir auch zeigen, dass wir mithalten können." Torwart Martin Ziemer ist gar noch etwas überschwänglicher: "Europa? Das ist einfach geil! Unglaublich, dass wir dabei sind!" Ziemer war es auch, der den geschäftlich auf Reise befindlichen Geschäftsführer der RECKEN Benjamin Chatton über die Geschehnisse via SMS auf dem Laufenden hielt. Nach der frohen Kunde der sicheren Qualifikation für den Europapokal musste Chatton erst einmal durchatmen. Für den Geschäftsführer ist die Qualifikation "in der Entwicklung und der internationalen Wahrnehmung ein Super-Schritt nach vorne."

Zum Geldverdienen wird der Europapokal erst mal nicht dienen. Erst ab dem Final-Four steigen die Gewinne. Chatton sieht jedoch einzig und alleine den Olympischen Gedanken. Das der Europapokal Geld kostet weiß auch RECKEN-Hauptsponsor Bernd Gessert, allerdings gratuliert er auch allen Beteiligten zum tollen Erfolg: "Für die Mannschaft, den Trainer und Geschäftsführer ist das eine tolle Sache."

Trotz der geringen Einnahmeaussichten im EHF-Cup freuen sich alle RECKEN auf die anstehenden Aufgaben und werden ihr bestmögliches geben. Für Torwart Ziemer gilt der Blick allerdings zunächst noch auf die kommenden drei Partien in der Bundesliga. "Wir haben noch drei schwere Spiele vor uns. Wir wollen versuchen diese sensationelle Saison bestmöglich zu Ende zu bringen und unseren Fans noch einige unvergessliche Momente bieten. Ich hoffe, dass am Wochenende wieder viele Leute den Weg in die RECKEN-Festung finden und uns noch einmal tatkräftig unterstützen. Nach dem letzten Heimspiel können wir zusammen die tolle Saison feiern und dann gemeinsam die bevorstehenden Aufgaben angehen."

Weitere News