News

DIE RECKEN machen es wieder spannend

Ein Heimspiel der RECKEN ist momentan nichts für schwache Nerven. In einer bis zur letzten Sekunde spannenden Begegnung konnte sich die Mannschaft von Trainer Christopher Nordmeyer mit 28:27 gegen den TV Emsdetten durchsetzen.

Guter Start

Vor dem Spiel hatte Nordmeyer gefordert, dass die Mannschaft an die starke Leistung in den letzten 20 Minuten des Erfolges gegen Reale Ademar Leon anschließt. Er wurde nicht enttäuscht: Mit einem Blitzstart kam die TSV Hannover-Burgdorf schnell auf ein 7:1. Besonders Vasko Ševaljević tat sich in der Anfangsphase durch schnelle Tore und schöne Anspiele hervor. Nikolai Weber im Tor ließ die Emsdettener Akteure zu Beginn reihenweise verzweifeln und trug somit seinen großen Teil zum schwachen Start des Aufsteigers bei. Früher Höhepunkt des Spiels war jedoch ein wunderschöner Pass von Csaba Szücs durch die Beine auf Joakim Hykkerud, der sehenswert per Heber vollendete.

Bruch im Spiel

Doch die Gäste aus dem Münsterland fanden Mitte der ersten Halbzeit in die Spur und schafften es immer öfter Janko Bozovic einzusetzen, der einen starken Tag erwischte und sechs Mal traf. „Wir hatten einen deutlichen Bruch im Spiel“, gab Nordmeyer nach dem Spiel unumwunden zu. Da zeitgleich die Konzentration im Torabschluss der Gastgeber nachgelassen hatte, konnte der TV Emsdetten sich bis zur Halbzeit auf ein 13:11 zurückkämpfen.

Siegtor per Kempa

Erneut erwischten DIE RECKEN den besseren Start und konnten sich bis auf fünf Tore absetzen. „Doch irgendwann spielt dann zusätzlich eine Rolle, dass wir noch vor 50 Stunden das letzte Spiel hatten. Wir wurden müde“, beschreibt Christopher Nordmeyer , wieso seine Mannschaft zuließ, dass die Westfalen Tor um Tor aufholten und sogar zehn Minuten vor dem Ende mit 21:22 in Führung gingen. Es entwickelte sich eine packende Schlussphase, in der sich kein Team entscheidend absetzen konnte. Schließlich war es Rechtsaußen Torge Johannsen, der kurz vor dem Ende unter Zeitspiel erfolgreich per Kempa-Trick zum 28:27 abschließen konnte. Doch noch blieben den Gästen zwanzig Sekunden Zeit, um einen Angriff aufzubauen. Der Wurfversuch des Tabellenschlusslichtes landete jedoch im Block und daraufhin im Seitenaus mit noch drei Sekunden auf der Uhr. Emsdetten setzte ebenfalls zum Kempa an, aber RECKE Julius Hinz konnte den Pass unterbinden. Die Partie war beendet, die Punkte bleiben in Hannover!

Statistik:

DIE RECKEN – TV Emsdetten 28:27 (13:11)

DIE RECKEN: Ziemer, Weber; Johannsen (6), Andreu (3), Hoffmann, Patrail, Ferrer, Hykkerud (2), Rydergard, Szücs, Sevaljevic (8), Kárason (4), Hinz (5), Kastening.

TV Emsdetten: Babin, Feshchanka, Selmanovic (2), Kvalvik, Bozovic (6), Lokkebo (2), Thünemann (1), Halibegovic (5), Boomhouwer (5), Schulz (1), Hansen (1), Paladin, Arnarson (1), Gretarrson, Koch (3)

Siebenmeter: 8/6 – 2/2

Strafminuten: 0:8

Schiedsrichter: Gerhard/Küsters

Zuschauer: 2.283

 

Weitere News