News

DIE RECKEN bewiesen Nerven

Am Ende einer eher ausgeglichenen Partie konnten DIE RECKEN die enge, stimmungsvolle Werner-Aßmann-Halle in Eisenach als glücklicher Sieger verlassen. Trainer Christopher Nordmeyer zeigte sich am Ende der Partie erleichtert, denn „Eisenach hat uns alles abverlangt.“ Neben den rund 80 mitgereisten RECKEN-Fans war auch Geschäftsführer Benjamin Chatton  „froh, diese Hürde genommen zu haben“.

Doch zunächst schienen die Gastgeber besser ins Spiel zu kommen: Nach einer 2:0-Führung der Thüringer gelang Mait Patrail erst nach gut vier Minuten der erste RECKEN-Treffer in der Spielzeit 2013/2014. Lars Lehnhoff mit seinem Treffer vom Siebenmeterpunkt war es vorbehalten beim 9:9 den ersten Ausgleich zu erzielen. Nach 23 Minuten konnte der neue Kapitän seine Mannschaft sogar in Führung bringen, doch der Bundesliga-Neuling aus Eisenach blieb dran. So musste RECKEN-Neuzugang Borut Mačkovšek die Mannschaft mit seinem Treffer zum 16:16 vier Sekunden vor Schluss in die Pause retten.

Doch auch nach der Halbzeit ließen sich die Spieler der TSV Hannover-Burgdorf nicht von der hitzigen Stimmung auf dem Feld und in den Rängen beeindrucken und bewiesen vor allem in der Schlussphase der Partie ihre Nervenstärke. So lagen DIE RECKEN in den ersten 20 Minuten der zweiten Halbzeit zeitweise mit bis zu drei Toren vorn, allerdings konnten sich die Eisenacher 10 Minuten vor Schluss auf ein 23:24 herankämpfen. Dann kam der bärenstarke Auftritt von Vasko Ševaljević, der gleich in seinem ersten Pflichtspiel für die Niedersachsen seine Qualitäten unter Beweis stellte.

In der Schlussphase der Partie verwandelte der Spielmacher gegen den starken ThSV-Torhüter Rene Villadsen gleich vier Siebenmeter in Folge und erzielte somit auch den letzten entscheidenden Treffer der RECKEN zum 27:29. Am Ende waren die Schützlinge von Christopher Nordmeyer die siegreiche Mannschaft, „auch wenn wir nicht wirklich besser waren“, wie der 45-Jährige nach der Partie gestand. „Mit dem Ergebnis sind wir zufrieden, wir können uns aber noch steigern“, lautete das Fazit von RECKEN-Torhüter Martin Ziemer.

Mit dem geglückten Start im Rücken wollen DIE RECKEN auch das erste Heimspiel am kommenden Wochenende siegreich gestalten. Gegen GWD Minden soll die Swiss Life Hall zum Heimauftakt direkt zur RECKEN-Festung werden.

Karten für das Spiel gibt es hier:

Weitere News