News

DIE RECKEN bei „NP macht Schule“

„Als herauskam, dass wir Besuch von den RECKEN bekommen, waren die Kinder ganz aus dem Häuschen“, verriet Julia Martinez, Klassenlehrerin an der Grundschule Altwarmbüchen. Warum? Eine Vielzahl der 61 teilnehmenden Viertklässler sind selbst aktive Handballer beim ortsansässigen Handballverein TuS Altwarmbüchen und freuten sich daher umso mehr, mal von echten Profis, wie Frederic Repke, Spieler bei den RECKEN, und  Heidmar Felixson, Ex-Handballprofi und Jugendkoordinator der TSV Hannover-Burgdorf, „unterrichtet“ zu werden.

Kindern das Journalisten-Leben näher bringen

Wie es dazu kam? Die Grundschule Altwarmbüchen Hannover ist eine von insgesamt 14 Schulen, die dieses Jahr an dem dreiwöchigen Projekt der Neuen Presse unter dem Motto „Zeitung in der Grundschule“ teilnehmen. Das Projekt dient dazu, den Kindern das spannende Journalisten-Leben aktiv näher zu bringen. Sie bekommen einen „Presseausweis“, gehen zur „Pressekonferenz“ und treffen auf bekannte Personen. Neben Stars aus Musik und Politik mischen auch DIE RECKEN bei dem Projekt mit.

Am vergangenen Montag war es dann auch schon so weit: Repke und Felixson übernahmen eine ganze Unterrichtsstunde der Grundschüler. Von Aufwärm- und Koordinationsübungen über Dribblings in einem Hütchen-Parcours bis hin zu Torwürfen von unterschiedlichen Positionen – ganz nach dem Motto:­ Trainieren wie die Profis. Da durfte auch das abschließende Spiel gegen die beiden RECKEN nicht fehlen. Um das Geschehen nach einem Spieltag zu simulieren, fand im Nachgang eine „Pressekonferenz“ statt, in der die Kinder Fragen an ihre beiden Gäste loswerden konnten.

Autogramme satt

„Wem würden Sie bei einer Siegesrede danken?“, wollte Dorian (9) von Repke wissen. „Natürlich der Mannschaft. Allein kann man kein Spiel gewinnen“, war die Antwort des 23-Jährigen. Insgesamt stellten die Grundschüler ihren beiden Gasttrainern über 30 Fragen. Höhepunkt des Tages war für die Kinder sicherlich die Autogrammstunde. Neben Autogrammkarten ließen sich die Viertklässler von Repke und Felixson unter anderem auch ihre Handbälle und Turnschuhe signieren. „Klasse Sache“, lautete das abschließende Fazit von Rektor Karl Runkel, der das Geschehen aufmerksam beobachtete.

Weitere News