News

"Die Medaille hängt in meinem Zimmer"

Timo Kastening nach der Europameisterschaft

Als Außenseiter gestartet – als Europameister zurückgekehrt.

Die Reise nach Österreich hätte für Timo Kastening nicht besser laufen können.

Im Finale wuchs die junge deutsche Auswahl über sich hinaus. Nach einem wahren Krimi behielten Kastening und Co. mit 30:29 nach Verlängerung gegen Schweden die Oberhand. In der Vorrunde setzte es gegen die Skandinavier, trotz der fünf Treffer von Kastening eine deutliche 20:29 Schlappe.   

Der Jubel im deutschen Lager kannte nach dem Finaltriumph keine Grenzen. „Natürlich haben wir uns alle riesig gefreut, denn damit hatte im Vorfeld keiner gerechnet“, beschreibt der Linkshänder seine Emotionen. Nach der Siegerehrung trug Kastening die Goldmedaille noch um den Hals – „mittlerweile hat sie einen schönen Platz in meinem Zimmer gefunden“, berichtet der 17-jährige.

Kastening bleibt der DHB-Jugend noch ein weiteres Jahr erhalten, bevor er aller Voraussicht nach zu den DHB-Junioren aufrückt. Den nächsten Lehrgang im September wird dann erstmalig Christian Schwarzer betreuen, der die Nachfolge des scheidenden Trainers Klaus-Dieter Petersen antreten wird.

Momentan genießt Timo Kastening die letzten freien Tage, bevor er ab Montag mit der A-Jugend der TSV Hannover-Burgdorf die Vorbereitung auf die neue Bundesligasaison bestreitet. „Wir wollen mit der A-Jugend und unserem neuen Trainer Heidmar Felixson wieder eine gute Rolle in der Bundesliga spielen. Zudem erhoffe ich mir bereits einige Spielanteile im Reserveteam“, erklärt Kastening.

Am 9. August beginnt für den 17-jähriger ein neuer Lebensabschnitt. Der Linkshänder tritt seine Ausbildung für Leistungssportler bei der Sparkasse Hannover, dem PremiumPartner der TSV Hannover-Burgdorf, an.

Weitere News