News

„Der Verein hat sich super entwickelt“

Die TSV Hannover-Burgdorf kann die nächste Vertragsverlängerung bekanntgeben. Nachdem Kapitän Jan Fiete Buschmann bereits in der letzten Woche für zwei weitere Jahre in der niedersächsischen Landeshauptstadt unterschrieb, verständigten sich DIE RECKEN auch mit Lars Lehnhoff auf einen neuen Kontrakt bis zum 30.06.2015. Damit behalten die Niedersachsen ihre beiden dienstältesten Akteure in den eigenen Reihen. „Ich bin froh, dass Lars Lehnhoff auch in den kommenden beiden Spielzeiten zu unserem Kader zählt und hoffe, dass er seine weiteren Entwicklungsschritte gemeinsam mit unserer Mannschaft erreichen kann“, erklärte RECKEN-Trainer Christopher Nordmeyer.

Lars Lehnhoff hat den sportlichen Aufstieg der TSV Hannover-Burgdorf komplett begleitet. Im Jahre 2004 wechselte der damals noch 17-Jährige vom MTV Celle zur TSV, die damals noch in der Regionalliga spielte. Er ist damit der einzige Spieler, der sowohl den Aufstieg in die 2. Bundesliga als auch den Sprung in die stärkste Liga der Welt aktiv miterlebt hat. Zudem spielte er fünf Jahre an der Seite vom heutigen Trainer Christopher Nordmeyer.

Für RECKEN-Geschäftsführer Benjamin Chatton dient die Entwicklung von Lars Lehnhoff als Vorbild für andere Nachwuchshandballer. „Lars Lehnhoff ist ein fester Bestandteil unseres Teams und ist mittlerweile auch zu einer Identifikationsfigur für unsere Fans und die Sportregion Hannover geworden. Seine Entwicklung zeigt, dass man sich als junger Spieler mit Geduld und Ehrgeiz den Traum von Handballprofi erarbeiten kann.“

„Für mich ist das Gesamtpaket bei der TSV Hannover-Burgdorf perfekt. Ich habe meine Familie, Freunde und mein gewohntes Umfeld um mich und lebe gleichzeitig meinen Traum als Handballbundesligaspieler“, erklärt Lehnhoff die aus seiner Sicht logische Vertragsverlängerung. Zudem kann der Linksaußen auch noch sein Studium der Wirtschaftswissenschaften an der Leibnitz Universität in Hannover vorantreiben kann.

Die sportliche Karriere des 26-Jährigen ging parallel zur Entwicklung der TSV Hannover-Burgdorf stetig bergauf. Lehnhoff ist seit langem eine feste Größe bei den Niedersachsen und auf der Linksaußenposition fast nicht mehr wegzudenken. Neben zahlreichen Wurfvariationen verfügt der gebürtige Celler über einen starken Tempogegenstoß und steht auch in der Abwehr seinen Mann. „Es ist super zu sehen, wie sich der Verein in den letzten Jahren entwickelt hat. Das Umfeld ist heute sehr professionell aufgestellt und die Mannschaft hat sich zu einer festen Größe in der stärksten Liga der Welt entwickelt“, erklärt Lehnhoff, der sich nach eigenen Angaben kaum Gedanken über einen Vereinswechsel gemacht hat. „Es gab und gibt für mich keinen Grund mich sportlich zu verändern. Ich habe in Hannover alles, was ich brauche.“

Trotz des sportlichen Aufschwungs in den letzten Monaten sieht Lehnhoff DIE RECKEN noch nicht am Ziel angekommen. „Man kann sich immer weiter verbessern und muss sich stets neue Ziele setzen. Das gilt sowohl für die gesamte Mannschaft als auch für jeden Spieler selbst“, sagt der ehrgeizige Linksaußen.

Der nächste Höhepunkt lässt nicht lange auf sich warten. Am 4. Februar reisen Lehnhoff & Co. im DHB-Pokal Viertelfinale zum HSV Handball, um dort erneut Historisches zu leisten. „Wenn wir das Final Four erreichen sollten, würde ein absoluter Traum in Erfüllung gehen“, hofft der 26-Jährige das die Erfolgsgeschichte TSV Hannover-Burgdorf auch im Jahr 2013 weitergeht. „Wenn wir die hohe Konstanz und die mannschaftliche Geschlossenheit aus der Hinrunde wiederholen können, können wir uns im oberen Mittelfeld festsetzen. Das wird natürlich eine schwierige Aufgabe, aber die Mannschaft hat das Potential und die spielerische Qualität das zu schaffen“, sieht Lars Lehnhoff DIE RECKEN für die zukünftigen Herausforderungen gerüstet.   

Weitere News