News

Der Traum lebt weiter

Die A-Jugend der TSV Hannover-Burgdorf steht in den Halbfinalspielen um die deutsche Meisterschaft. Nach der überraschenden Meisterschaft in der Bundesliga Nord haben sich die "Jungrecken" auch im Viertelfinale durchgesetzt. Und das gegen keinen geringeren als die SG Kronau/Östringen, dem Nachwuchs der Rhein-Neckar-Löwen. Nach dem 29:28 Hinspielerfolg gelang auch vor eigenem Publikum ein Sieg. Vor mit 400 Zuschauern ausverkauftem Haus begeisterten die Schützlinge von Trainer Carsten Schröter mit tollem Handballsport und gewannen 33:26.

Was für eine Stimmung in der altehrwürdigen Gudrun-Pausewang-Halle. Die Reihen waren eng gefüllt, die Stehplätze wurden rar wie zu alten Drittligazeiten. Die A-Junioren beflügelte die große Unterstützung, denn sie legten los, wie die sprichwörtliche Feuerwehr: Cedric Post eröffnete in der zweiten Minute mit einem Strafwurf den Torreigen. Till Hermann und erneut Post, sorgten mit erfolgreichen Tempogegenstößen für ein schnelles 3:0 (4.). Nach sieben Minuten traf, na wer wohl, wieder Cedric Post und zwar zum 6:3. Erst jetzt fanden die Gäste ins Spiel und konnten zum 6:6 (12.) ausgleichen.

In doppelter Unterzahl erhielten die Youngster einen Strafwurf zugesprochen, den Post zum 7:6 abschloss. Kurz darauf erzielte Maximilian Mäkel den Treffer zum 8:7. Im Anschluss konnte die SG Kronau eine erneute Überzahlsituation besser nutzen: Drei Treffer in schneller Folge und es hieß 8:10 (17.). Aber die "Jungrecken" zeigten sich wenig beeindruckt: Malte Donker und Hannes Feise besorgten den 10:10 Ausgleich. Beim 11:11 (24.) erhielten die Gäste einen Strafwurf zugesprochen. Die Bank schickte Torwart Björn Oelkers zwischen die Pfosten und der machte alles richtig. Oelkers parierte den Siebenmeter und blieb die restlichen Minuten bis zur Pause ohne Gegentreffer. Seine Vorderleute nutzten den Rückenwind und zogen davon. Das 15:11 zur Halbzeit war ein beruhigender Vorsprung, aber natürlich kein Ruhekissen.


Wer glaubte, die Niedersachen würden nach dem Seitenwechsel nachlassen, sah sich getäuscht. Der Vorsprung wurde gehalten. Wenn die Gäste auf dem Sprung waren, zu verkürzen, stand ihnen der im zweiten Durchgang wieder im Tor stehende Fabian Piatke im Weg. Überragend der gehaltene Siebenmeter und der Nachwurf in der 38. Minute. Die "Jungrecken" hatten noch eine kritische Situation zu überstehen, als die Gäste in der 40. Minute auf 18:20 verkürzten und Abwehrchef Maximilian Mäkel zum zweiten Mal auf die Strafbank musste. Doch der RECKEN-Nachwuchs blieben cool. Während der B-Jugendliche Joshua Thiele Mäkels Part übernahm, traf Jago Mävers zum 21:18 und Piatke entschärfte erneut einen Strafwurf.

Damit war der Widerstand der Gäste endgültig gebrochen. Der Gastgeber legte nun Tor um Tor vor und schaltete spätestens beim 30:21 (53.)  in den Feiermodus. In den finalen Minuten erhielten alle Spieler ihre Einsatzzeiten, während die Tribüne jede Aktion bejubelte.

"Wir haben unsere Saisonleistung schon jetzt gekrönt", sagte der zufriedene Trainer Carsten Schröter. Einfach "nur glücklich" war Jago Mävers. Der Kapitän spielte überragend und war bester Torschütze. "Wir hoffen, dass alle Zuschauer zum Halbfinale wiederkommen. Wir wurden phänomenal gepusht", waren Fabian Piatke und Cedric Post begeistert von der Unterstützung der Tribünengäste.

Im Semifinale heißt der Gegner HSG Dutenhofen/Münchholzhausen - der Nachwuchs des Bundesligisten HSG Wetzlar. Das Hinspiel in Dutenhofen wird am Sonnabend (2. Mai) um 17 Uhr angepfiffen. Das Rückspiel in der Grudrun-Pausewang-Schule findet eine Woche später statt (Termin wird noch abgestimmt).

TSV Hannover-Burgdorf: Fabian Piatke, Björn Oelkers - Jago Mävers (12/6), Till Hermann (5), Cedric Post (5/2), Hannes Feise (3), Maximilian Mäkel, Jannes Krone (je 2), Malte Donker, Tobias Ratsch, Steffen Weigel, Marvin Bah (je 1), Timo Paternoga, Joshua Thiele.

Weitere News