News

„Brauchen eine absolute Top-Leistung“

RECKEN gastieren bei den Rhein-Neckar Löwen

Nach dem Auswärtsspiel beim Bergischen HC muss die TSV Hannover-Burgdorf am Wochenende erneut in der Fremde ran. DIE RECKEN reisen zu den Rhein-Neckar Löwen, wo die Trauben traditionell sehr hoch hängen. „Keine Frage, wir brauchen eine absolute Top-Leistung“, weiß RECKEN-Trainer Carlos Ortega um die Schwere der Aufgabe.

Zusätzliche Brisanz bekommt die Begegnung auch dadurch, dass bei den Rhein-Neckar Löwen mit Martin Schwalb ein neuer Trainer seit Mittwoch das Kommando an der Seitenlinie übernommen hat. Der 56-jährige folgte auf den glücklosen Isländer Kristjan Andresson, der das Amt zu Saisonbeginn übernommen hatte, und hat bei den Badener einen Vertrag bis zum 30.06.2021 unterschrieben. „Mit Martin Schwalb haben die Löwen einen sehr erfolgreichen Trainer verpflichten können. Die Spieler werden jetzt zusätzlich motiviert sein und darauf müssen wir uns einstellen“, sagt der sportliche Leiter Sven-Sören Christophersen.

Gute Erinnerungen haben die Niedersachsen aber noch an ihren letzten Besuch in der SAP-Arena im Dezember. In einem dramatischen Spiel sicherten sich DIE RECKEN durch einen Wahnsinnstreffer von Morten Olsen in der Schlusssekunde den Sieg und damit das Erreichen für das REWE Final 4, das Anfang April in Hamburg stattfinden wird. „Das war ein schönes Erlebnis damals, wird uns aber für morgen nicht viel helfen. Ich bin mir sicher, dass wir am Samstag eine noch bessere Leistung als damals zeigen müssen, wenn wir etwas Zählbares mit auf die Heimreise nehmen wollen“, schätzt Sven-Sören Christophersen die Ausgangslage ein.

Personell sieht es bei den Niedersachsen ähnlich zur Vorwoche aus. Neben dem Langzeitverletzten Ivan Martinovic müssen DIE RECKEN in Mannheim aber auch auf Kreisläufer Joshua Thiele (krank) verzichten. Zudem ist das Spiel bei den Löwen der Auftakt in eine knackige „Englische Woche“. Bereits am kommenden Dienstag gastieren Kapitän Fabian Böhm und Co. bei der HSG Nordhorn-Lingen, ehe am Sonntag das Duell mit Frisch Auf! Göppingen bevorsteht. „Im Moment ist es schwer, einen Rhythmus zu finden, da der Spielplan sehr zerstückelt ist. Wir haben entweder drei Spiele in einer Woche oder zwei Wochen gar kein Spiel“, schildert Torhüter Urban Lesjak die Problematik.

Aller Widrigkeiten zum Trotz wollen der slowenische Nationaltorhüter und seine Mannschaftskollegen aber am Samstagabend alles geben, um die Pokalsensation in der Liga zu wiederholen.

 

Weitere News