News

Bonusspiel gegen Göppingen

 

Die „Spätzle-Wochen“ mit der Schwaben-Trilogie Bietigheim, Balingen und Göppingen gehen mit dem kommenden Heimspiel am Sonntag in die finale Phase. Bisher konnten die Nordmeyer-Schützlinge gegen die Teams aus Süddeutschland jeweils doppelte Punkte einfahren und mit einer kollektiven Leistung überzeugen. Der kommende Gegner wird DIE RECKEN jedoch vor eine größere Hürde stellen, denn mit Göppingen reist am Wochenende der derzeit Drittplatzierte der DKB Handball-Bundesliga in Niedersachsens Landeshauptstadt. Das Spiel wird um 17:15 Uhr angepfiffen und steht unter der Leitung der beiden Unparteiischen Matthias Brauer und Kay Holm.

Enge Tabellensituation

Vier Zähler aus zwei Spielen – mit den jüngsten Pluspunkten konnten DIE RECKEN den Anschluss an das obere Tabellendrittel halten und zudem den Zuschauern packende Momente in der Swiss Life Hall bieten. Doch die Luft in dieser Tabellenregion ist derzeit sehr dünn. Nach neun Spielen trennen Niedersachsens Spitzenhandballer gerade einmal vier Punkte von den Göppingern, die acht Plätze höher positioniert sind und ein Spiel weniger bestritten haben. „Für uns ist das Spiel am Sonntag kein Muss. Wir wollen natürlich die Punkte in Hannover behalten, das wird das klare Ziel sein. Dennoch wären das für uns Bonuspunkte. Wenn wir das Spiel nicht für uns entscheiden, dann müssten wir uns zumindest auf eine etwas längere Reise einstellen“, bewertet RECKEN-Trainer Nordmeyer die Bedeutung der Bundesligapartie am neunten Spieltag. 

Neuer Trainer, neue Impulse

Hatte Frisch Auf! in der vergangenen Spielzeit einige Kritik in Anbetracht der nicht erwünschten Leistungen einstecken müssen, befinden sich die Schwaben unter dem neuen schwedischen Trainer Magnus Andersson in der laufenden Saison auf einem sehr guten Weg. Mit gerade einmal einer Niederlage gegen die Rhein-Neckar Löwen am 6. Spieltag, haben Michael Kraus und Co. bis dato eine beeindruckende Serie hingelegt. Daher ist sich Nordmeyer sicher, dass Frisch Auf! mit viel Selbstvertrauen im Rücken am Sonntag in der RECKEN-Festung einlaufen wird: „Göppingen hat bisher eine extrem gute Runde gespielt. Andersson ist ein weltklasse Stratege, der selber viele Erfolge feiern konnte. Die Mannschaft hat unter dem Schweden ein sehr gutes Niveau erreicht “, ist für Nordmeyer der nächste Kontrahent definitiv keine Laufkundschaft. 

Besonders im Rückraum überzeugen die Schwaben mit hoher spielerischer Qualität. Neuzugang Kevynn Nyokas und Zarko Sesum sowie Michael Kraus zeigen auf der Platte durchweg eine gute Leistung und sind nur schwer zu verteidigen. Am Kreis sorgen Manuel Späth und Nationalspieler Evgeni Pevnov für einige Unruhen. Ein wichtiger Faktor wird am Wochenende also wieder die Abwehrleistung von Szücs und Co. sein, damit die Angriffswelle der Süddeutschen erst gar nicht richtig ins Rollen kommt.

Englische Woche mit Pro und Kontra

Das letzte Spiel der Schwaben-Trilogie läutet für DIE RECKEN, mit dem Pokalspiel am Mittwoch gegen Hamburg (Tickets) und dem Auswärtsspiel in Erlangen, eine weitere Englische Woche ein. Nordmeyer kann dieser Tatsache sowohl Positives als auch Negatives abgewinnen: „Die Belastung in solchen Phasen ist für die Spieler enorm hoch und unsere Vorbereitungszeit auf die einzelnen Spiele sehr kurz. Dennoch erfahren wir so eine gute Wettkampfhärte. Dieser Prozess hilft uns besser zu werden.“

Die derzeitige enge Tabellenkonstellation bewirkt, dass DIE RECKEN mit einem Sieg einen ersten großen Schritt nach oben machen könnten. Als richtungsweisend sieht Nordmeyer das Spiel jedoch nicht. Gegen Frisch Auf! Göppingen wird erneut eine Topleistung von Nöten sein, wenn die Punktedifferenz nach Sonntag ein positives Vorzeichen haben soll. „Wir werden alles geben, um unsere Festung erfolgreich zu verteidigen“, zeigt sich Nordmeyer hochmotiviert.

 

 

 

 

Weitere News