News

Bereit für das Topspiel

RECKEN bitten THW Kiel zum Tanz

Die Europameisterschaft 2020 ist kaum Geschichte und schon fliegt der Handball wieder durch die Hallen der stärksten Liga der Welt. Für die TSV Hannover-Burgdorf wartet dabei mit dem Duell gegen den THW Kiel der absolute Kracher zum Start in die zweite Saisonhälfte. „Die TUI Arena ist restlos ausverkauft und bildet für das Duell Zweiter gegen Ersten einen würdigen Rahmen“, erklärt der sportliche Leiter Sven-Sören Christophersen.

Somit ist auch sichergestellt, dass DIE RECKEN nach der rund fünfwöchigen Spielpause schnell wieder auf Betriebstemperatur kommen. „Natürlich weiß man nach einer längeren Pause nie so ganz, wo man steht, aber spätestens wenn unsere Jungs in den vollen Hexenkessel einlaufen werden, sollten sie schnell in Fahrt kommen“, so Christophersen, der bei der Europameisterschaft ebenfalls vor Ort war und die Spiele der deutschen Mannschaft um Fabian Böhm und Timo Kastening als Experte für das ZDF begleitete.

Von den fünf RECKEN, die bei dem Großereignis dabei waren, kehrte nur Ilija Brozovic mit einer Medaille zurück. Der kroatische Kreisläufer, der zur Hauptrunde in den Kader von Trainer Lino Cervar berufen wurde, spielte ein starkes Turnier und musste sich erst im Endspiel knapp Spanien geschlagen geben, die ihren Titelgewinn aus 2018 wiederholen konnten. Ebenfalls ein gelungenes Turnier, wenn auch ohne Medaille, spielte Nejc Cehte. Der Rückraumspieler landete mit Slowenien am Ende auf dem vierten Platz, was die Teilnahme an dem vorolympischen Turnier bedeutet. Dort treffen Cehte und Co. vom 17.-19.4.20 unter anderem auf Deutschland.

Die DHB-Auswahl, die bereits vor der EM für das Turnier qualifiziert war, landete in der EM-Endabrechnung auf dem fünften Platz. Zu den Gewinnern im DHB-Team zählte aber Timo Kastening, der mit 27 Treffern zum Haupttorschützen der deutschen Nationalmannschaft avancierte. „Timo hat ein starkes Turnier gespielt und seine Nominierung absolut gerechtfertigt“, lobt Sven-Sören Christophersen den Linkshänder, der auch neben dem Spielfeld mit einem frischen und positiven Auftritt überzeugte.

Seit Mittwoch befinden sich die EM-Teilnehmer wieder im Trainingsbetrieb der RECKEN. Die Vorbereitung auf das heutige Topspiel ist also kurz. „Vielleicht ist das gar nicht schlecht, denn so bleiben wir im Rhythmus und der Körper fährt nicht runter“, kann Kastening dem eng getakteten Spielplan auch etwas Positives abgewinnen.

Für das Duell mit dem THW Kiel steht außer Frage, dass DIE RECKEN eine Top-Leistung benötigen. „Kiel ist das Nonplusultra im deutschen Handball. Wenn wir sie schlagen wollen, muss bei uns alles passen. In einem Spiel ist das aber möglich“, schätzt Trainer Carlos Ortega die Ausgangslage ein. Verzichten muss der Spanier auf Linkshänder Ivan Martinovic, der sich im Vorfeld der Europameisterschaft den Mittelfuß gebrochen hat. „Der Ausfall von Ivan tut uns sehr weh. Wir müssen ihn als Team kompensieren und die Verantwortung ein Stück weit anders verteilen“, sagt Sven-Sören Christophersen.

Die Nachwehen der EM-Pause schwingen beim Topspiel also noch mit – trotzdem will die TSV Hannover-Burgdorf die eigene Erfolgsgeschichte in der Saison 2019/20 auch in der zweiten Saisonhälfte weiterschreiben.

Weitere News