News

Ans Maximum gehen

RECKEN reisen nach Ostwestfalen

Zum Abschluss der Englischen Woche werden die Profis der TSV Hannover-Burgdorf noch einmal richtig gefordert. Beim TBV Lemgo-Lippe wartet auf die Schützlinge von Trainer Carlos Ortega ein sehr schweres Auswärtsspiel. „Lemgo hat mich in den ersten Spielen total überzeugt. Wir müssen an unser Maximum gehen, um dort punkten zu können“, weiß der RECKEN-Coach.

Zwar holten die Ostwestfalen aus den ersten drei Begegnungen nur zwei Punkte – das Startprogramm mit den Auswärtsspielen in Wetzlar und Melsungen sowie dem Heimauftakt gegen den SC Magdeburg ist aber in der Kategorie äußerst schwierig einzuordnen. „Lemgo hat in allen drei Partien gezeigt, dass man in dieser Saison mit ihnen rechnen muss. Sie haben sich clever verstärkt und sind ein direkter Konkurrent für uns im Kampf um einen Platz in der oberen Tabellenhälfte“, schätzt der sportliche Leiter Sven-Sören Christophersen die Ostwestfalen sehr stark ein.

Vor allem die neue Flügelzange mit Bobby Schagen (wechselte aus Stuttgart nach Lemgo) und Bjarki Elisson (kam aus Berlin nach Ostwestfalen), die die langjährigen Außenspieler Tim Hornke und Patrick Zieker ersetzten, machte dem TBV Lemgo in den ersten drei Spielen mit zusammen 40 Toren viel Freude. „Elisson gibt Lemgo nicht nur im Angriff, sondern auch in der Abwehr mehr Optionen, da er auf der Halbposition verteidigen kann“, erklärt Trainer Carlos Ortega.

Trotz der Lemgoer Stärken wollen DIE RECKEN in Ostwestfalen am Sonntag vor allem auf sich schauen. Nach drei Siegen am Stück treten die Niedersachsen die kurze Reise am Sonntagnachmittag mit ordentlich Rückenwind an. „Der Start war gut, aber wir schauen weiter von Spiel zu Spiel“, so Kapitän Fabian Böhm. „In der jüngeren Vergangenheit haben wir in Lemgo ganz gut ausgesehen. Wir können da auf jeden Fall auch punkten“, ergänzt Spielmacher Morten Olsen, der sich momentan in blendender Verfassung befindet.

Personell werden DIE RECKEN weiterhin auf Alfred Jönsson und Ilija Brozovic verzichten müssen. Hoffnung gibt es auf ein Comeback bei Cristian Ugalde, der sich in den Trainingseinheiten am Freitag und Samstag einem Belastungstest unterziehen wird. „Wir werden vor allem in der Abwehr wieder eine gute Leistung benötigen. Da brauchen wir dieselbe Einstellung und Leidenschaft wie in den letzten beiden Spielen“, gibt Trainer Ortega die Marschroute vor.

Weitere News