News

„Abwehrleistung ausschlaggebend für Erfolg“

Stimmen zum Spiel gegen den HC Erlangen

Die TSV Hannover-Burgdorf bleibt weiter an der Spitze der DKB Handball-Bundesliga. In einer von den Abwehrreihen dominierten Begegnung setzten sich DIE RECKEN gegen den HC Erlangen dank einer Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit mit 25:19 (11:11) durch. „Wir haben eine unglaubliche Abwehrleistung gezeigt, die ausschlaggebend für den Erfolg war“, sah Trainer Carlos Ortega den Schlüssel in der eigenen Defensive.

Carlos Ortega (Trainer DIE RECKEN): 

„Wir haben ein sehr schweres Spiel erwartet und genau das ist es auch geworden. Erlangen spielt eine starke 6:0-Abwehr und wir haben uns schwer getan, uns in Szene zu setzen. Wir haben jedoch auch eine unglaubliche Abwehrleistung gezeigt, die ausschlaggebend für den Erfolg war. Für die kommenden Spiele müssen wir nun wieder eine bessere Balance finden, um bei gleichbleibender Defensivstärke auch im Angriff wieder an die Leistungen von Saisonbeginn anzuknüpfen. Entscheidend gegen den HC war, als wir in der Offensive mit zwei Kreisläufern gespielt und dann über den Rückraum einige leichte Treffer erzielen und uns absetzen konnten. Anschließend haben wir Erlangen dann keine Chance mehr gelassen, noch einmal in die Begegnung zurückzukommen.“

Benjamin Chatton (Geschäftsführer DIE RECKEN): 

„Es war heute alles andere als ein Handball-Leckerbissen. Das lag in erster Linie daran, dass beide Mannschaften in der Defensive mit einer hohen Intensität gespielt haben, was sich auch im Ergebnis wiederspiegelt. Entscheidend war dabei vor allem der 6:1-Lauf in der zweiten Hälfte. Wir müssen uns dennoch darauf vorbereiten, dass wir nicht immer eine solche Abwehrleistungen zeigen werden. Daher brauchen wir für die kommenden schweren Aufgaben in Mannheim und Melsungen mehr Alternativen und hoffen, dass der eine oder andere Spieler wieder zurückkommt und unsere jungen Spieler weiter so hart an sich arbeiten.“

Robert Andersson (Trainer HC Erlangen): 

„Glückwunsch an DIE RECKEN zu einem verdienten Sieg. Wir haben heute viele Sachen gut gemacht und hatten eine Chance, das Spiel zu gewinnen. Vor allem in der Abwehr und auf der Torhüterposition haben wir über weite Strecken eine starke Leistung gezeigt, was nicht nur an lediglich elf Gegentoren in der ersten Hälfte deutlich wird. Der Knackpunkt war dann die Phase in der zweiten Halbzeit, als Hannover-Burgdorf mit zwei Kreisläufern agiert hat. Dadurch sind DIE RECKEN weggezogen und wir sind in der Folge nicht mehr herangekommen. Insgesamt hatten wir offensiv mit 18 technischen Fehlern große Probleme und haben zu wenige einfache Rückraumtore erzielt, um auswärts zu gewinnen.“

Rene Selke (Geschäftsführer HC Erlangen):

„Wir haben lange versucht, das Spiel offen zu gestalten, was uns mit einer starken Defensiv- und Torhüterleistung über 40 Minuten auch sehr gut gelungen ist. Am Ende haben wir uns das Spiel selbst schwer und in der entscheidenden zu viele Fehler gemacht. Das darf uns nicht passieren und wird in dieser Liga gnadenlos bestraft. Wir hatten uns vorgenommen, so lange wie möglich für eine Überraschung in Frage zu kommen, was letztendlich leider nicht geklappt hat. Dennoch versuchen wir, gestärkt aus diesem Spiel herauszugehen und werden am nächsten Donnerstag gegen den THW Kiel versuchen, einen Großen zu schlagen.“

Weitere News