News

Spannung bis zur letzten Sekunde

RECKEN-Schmiede liefert sich Duelle auf Augenhöhe

Spannung bis zum Schluss wurde am Wochenende bei den Spielen der RECKEN-Schmiede geboten. Sowohl der Perspektivkader lieferte sich in der 3. Liga Nord eine bis in die Schlusssekunden offene Begegnung als auch die A-Jugend in der Bundesliga West.

Punkteteilung für RECKEN Reserve

Ein Spiel auf des Messers Schneide sahen die Zuschauer in der Gudrun-Pausewang-Halle Burgdorf beim Spiel des Perspektivkaders gegen Spitzenreiter TSV Altenholz. Von Beginn an entwickelte sich eine umkämpfte Partie, in der die Gäste aus dem hohen Norden den besseren Start erwischten und schnell mit 4:1 in Führung gingen. Genauso schnell jedoch konnte sich die Mannschaft von Trainer Heidmar Felixson wieder heranarbeiten, lief in der Folge jedoch immer wieder einem knappen Rückstand hinterher. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit setzten sich die Mannen aus Altenholz sogar auf drei Tore ab und mit einem 12:15 ging es in die Pause.

Nach dieser nahm der Spannungsbogen mit fortlaufender Spielzeit zu. Immer wieder legten die Norddeutschen vor und die RECKEN-Schmiede glich aus. In Minute 42 dann erstmalig die Führung für das Heimteam zum 20:19. Diese konnte man zehn Spielminuten später sogar auf drei Tore erhöhen. Leider schaffte es das junge Felixson-Team jedoch in der Folge nicht, diesen Vorsprung zu verwalten. Zwei Minuten vor Schluss wechselte die Führung sogar erneut und es bahnte sich eine dramatische Schlussphase an. Beim Stand von 28:28 holten sich die Jung-RECKEN 20 Sekunden vor dem Ende den Ball, besaßen dann allerdings nicht die Ruhe, das Siegtor zu erzielen. So stand ein dem Spielverlauf nach gerechtes Unentschieden auf der Anzeigetafel.

Knappe Niederlage für die A-Jugend der RECKEN

In einem ähnlich spannenden und umkämpften Spiel musste sich die A-Jugend der RECKEN in der Bundesliga West unterdessen der HSG Neuss/Düsseldorf mit 30:31 geschlagen geben. Nach vielversprechendem Beginn fanden die Gäste zunehmend besser in die Begegnung und nahmen zur Pause einen knappen 18:17-Führung mit in die Kabine.

Nach Wiederanpfiff gelang es der Mannschaft von Trainer Iker Romero zunächst nicht, die Kreise des starken Gäste-Rückraums entscheidend einzudämmen. Ausgehend von einem 18:22-Rückstand drehte der RECKEN-Nachwuchs die Begegnung jedoch zu seinen Gunsten. In einem nun jederzeit engen Duell sollte es keinem Team mehr gelingen, sich mit mehr als zwei Toren abzusetzen. Einige Fehlwürfe zu viel sorgten dann am Ende dafür, dass sich die HSG knapp durchsetzen konnte. 

Weitere News