News

„Schnell in den Pflichtspielmodus kommen“

RECKEN mit Personalproblemen nach Erlangen

Durch den 26:23 Sieg über die MT Melsungen ist die TSV Hannover-Burgdorf mit Rückenwind in die Länderspielpause gegangen. Ob DIE RECKEN aus der Pflichtspielunterbrechung ebenfalls gestärkt hervorgehen wird der Samstagabend zeigen, wenn die Niedersachsen ab 20.30 Uhr (live bei Sky) in der Arena Nürnberger Versicherungen auf den HC Erlangen treffen. Die Vorzeichen dafür stehen allerdings nicht allzu gut, denn die Länderspiele haben besonders bei einigen Nationalspielern ihre Spuren hinterlassen, so dass Trainer Carlos Ortega seinen Kader im Vergleich zum Spiel gegen Melsungen umbauen muss.

Mit Pavel Atman (Oberschenkel) und Rúnar Kárason (Wade) fallen zwei Spieler in Nürnberg aus. Ein Fragezeichen steht zudem hinter dem Einsatz von Mait Patrail (Knie) und Kapitän Kai Häfner (Schulter). Positive Nachrichten gibt es hingegen von der rechten Außenbahn, denn die beiden zuletzt angeschlagenen Linkshänder Torge Johannsen und Timo Kastening sind wieder in das Mannschaftstraining eingestiegen und können am Samstagabend auflaufen.

„Wir haben einige angeschlagene Spieler in dieser Woche gehabt, so dass der Trainingsbetrieb nicht so gelaufen ist, wie wir uns das gewünscht hätten. Da ist der HC Erlangen mit Sicherheit im Vorteil“, sagt Trainer Carlos Ortega. Trotzdem weiß der 46-Jährige Spanier auch: „Wir wollen schnell wieder in den Pflichtspielmodus kommen. Die Spieler, die fit sind, werden alles geben damit wir in Erlangen punkten können.“

Bei den Mittelfranken konnte Ortega im Vergleich zum Hinspiel einige taktische Veränderungen ausmachen, die in allererster Linie mit dem Trainerwechsel (der Isländer Adalsteinn Eyjolfsson folgte auf den Schweden Robert Andersson) zusammenhängen. „Sie interpretieren das 6:0 Abwehrsystem aggressiver und haben zudem eine offensive 5:1 Variante mit in ihr Repertoire genommen“, verdeutlicht Ortega. „Es wird in der Vorbereitung ähnlich wie gegen Melsungen so sein, das wir unsere Spielzüge auf das entsprechende Deckungssystem anpassen werden“, ergänzt der Spanier.

Bis Anfang Juni steht für DIE RECKEN jetzt das letzte Saisondrittel an, in dem die Niedersachsen ihre glänzende Ausgangssituation sowohl in der Liga als auch im Pokal veredeln können. „Wir wissen, dass jetzt die entscheidenden Spiele kommen, aber wir bleiben unserer Maxime treu und fokussieren uns auf die nächste Aufgabe. Das ist am Samstag Erlangen“, sagt Evgeni Pevnov. Sollten der Kreisläufer und seine Mannschaftskollegen am Samstag alles in die Waagschale legen, könnte es durchaus sein, dass DIE RECKEN auch mit einem Erfolg aus der Länderspielpause gehen.

Weitere News