News

Noch ein Schritt bis zum Halbfinale

Deutsche U20 mit guter Ausgangslage nach Sieg gegen Slowenien

Die deutsche U20 Nationalmannschaft hat nach dem 26:22 Erfolg gegen den Gastgeber beste Chancen, das Halbfinale der Europameisterschaft zu erreichen. Im abschließenden Hauptrundenspiel gegen Serbien, reicht der DHB-Auswahl sogar ein Remis, um aus eigener Kraft in die Runde der letzten Vier vorzustoßen.

Grundlage für den Sieg gegen Slowenien war eine überragende zweite Halbzeit, in der insbesondere die deutsche Defensive einen hervorragenden Job machte. Bester Werfer der deutschen Auswahl war RECKEN-Kreisläufer Joshua Thiele mit sechs Toren, der zudem auch in der Abwehr seinen Mann stand. Die DHB-Auswahl führte zu Beginn des Spiels mit 4:3. Die Slowenen konnten sich jedoch Mitte der ersten Halbzeit mit fünf Toren in Folge auf 8:4 absetzen. Zur Halbzeit führte Slowenien mit 11:9. Ein Grund dafür war die mangelnde Chancenverwertung des deutschen Teams, die lediglich 9 von 23 Versuchen im gegnerischen Tor unterbringen konnten.

Nach der Halbzeit zeigte sich die Mannschaft im Angriff deutlich verbessert und konnte beim 14:14 zum ersten Mal ausgleichen. In der 48. Minute gelang beim 20:17 die erste drei-Tore Führung. Slowenien konnte jedoch auf 20:19 verkürzen, woraufhin Bundestrainer André Haber eine Auszeit nahm. Die deutsche Mannschaft lag in einer hitzigen Schlussphase durchgehend in Führung und konnte sich durch einen Doppelschlag von Joshua Thiele beim 25:22 vorentscheidend absetzen. "Das Spiel war geprägt von guten Abwehrreihen. Durch viele Fehlwürfe lagen wir zur Halbzeit in Rückstand, konnte aber durch unsere konstant gute Deckungsarbeit den Rückstand gering halten. In der zweiten Halbzeit haben wir es dann geschafft konsequenter zu verteidigen und über unsere gute Mentalität das Spiel für uns entschieden", sagte Thiele.

Am heutigen Mittwoch um 17:00 wartet nun Serbien auf die DHB-Auswahl. „Serbien ist ähnlich stark wie Slowenien, das wird eine harte Aufgabe, aber da müssen wir nachlegen. Ich denke, wir haben genügend Rückenwind von heute", so Haber.

Weitere News