News

Neues aus der Reckenschmiede

Unentschieden im Derby – A-Jugend bleibt auf Erfolgskurs

„Am Ende hat uns etwas das Glück gefehlt“, resümierte Trainer Heidmar Felixson nach dem 26:26 Unentschieden seiner Mannschaft beim HSV Hannover. Seine Schützlinge zeigten eine

Über weite Strecken leidenschaftliche und kämpferisch aufopferungsvolle Leistung. Wenige Augenblicke vor dem Abpfiff, erzielte das Heimteam den Ausgleich, der den Spielverlauf aber auch wiederspiegelte.

Es waren sehr ausgeglichene 30 Minuten in der ersten Halbzeit, die teils taktisch und teils mit hohem Tempo geführt wurden. Das einzige Manko: Viele Fehlwürfe auf beiden Seiten. Kurz vor dem Pausenpfiff war es dann das Heimteam, das leicht die Oberhand gewann und immer wieder die Führung übernahm. Schließlich ging es mit einem 12:11 Rückstand für die RECKEN-Reserve in die Pause.

Aus dieser kamen die Gastgeber ähnlich stark zurück, wie sie auch hinausgegangen waren und erhöhten auf 14:11. In der 40. Minute kam es dann aber zum Wendepunkt. Die Jungrecken verwandelten einen 16:14 Rückstand kurzerhand in eine 16:18 Führung und dominierten ab diesem Zeitpunkt die Partie. Immer wieder konnten die Gäste auch den siebten Feldspieler des HSV Hannover stoppen und lagen in der 59. Minute mit 26:25 bei Ballbesitz vorn. Unglücklicherweise konnte der Angriff jedoch nicht erfolgreich abgeschlossen werden und nur sechs Sekunden vor der Schlusssirene traf HSV-Kreisläufer Milan Mazic zum Ausgleich.

Obwohl man die zwei Punkte sehr gerne mitgenommen hätte, zeigte sich Heidmar Felixson äußerst zufrieden. „Vor allem in der zweiten Halbzeit hat unsere Deckung hervorragend funktioniert.“ Aus einer starken Mannschaftsleistung ragten mit Hannes Feise, Torwart Jonas Wilde und dem sicheren Siebenmeterschützen Lars Hoffmann drei Spieler heraus.

Romero-Schützlinge legen nach

Den nächsten Sieg feierte am Wochenende die A-Jugend der TSV Hannover-Burgdorf. Mit einem deutlichen 40:22 (19:9) bezwangen die Jungs von Trainer Iker Romero das Schlusslicht aus Hagen. Damit ist das Team seit nun mehr fünf Wochen ungeschlagen und rückt auf Platz sechs der Tabelle vor, der gleichbedeutend mit der direkten Bundesligaqualifikation ist.

Von Beginn an dominierten die Jungerecken die Partie und führten nach zehn Minuten vorentscheidend mit 8:1. Schon zu diesem frühen Zeitpunkt standen die Zeichen eindeutig auf Sieg. Nach dem Seitenwechsel war trotz des deutlichen Vorsprungs kein Leistungsabfall zum beobachten – im Gegenteil, der Vorsprung wurde bis zum 40:22 Endstand kontinuierlich ausgebaut.

Weitere News