News

„Ich freue mich auf die Rückkehr“

Csaba Szücs trifft mit dem Bergischen HC auf ehemalige Mitspieler

Wenn die TSV Hannover-Burgdorf am Sonntag den Bergischen HC empfängt kehrt in Csaba Szücs ein Spieler an seine ehemalige Wirkungsstätte zurück. Von 2011-2017 trug der Rückraumspieler das Trikot der RECKEN, bevor es ihn im letzten Jahr ins bergische Land zog. „Ich freue mich auf die Rückkehr. Ich habe noch viele Freunde in Hannover“, blickt der Slowake mit Vorfreude auf das Duell am Sonntag. Im Interview mit www.die-recken.de spricht Szücs neben dem Spiel bei den RECKEN auch über seine Rolle beim Bergischen HC und seine bestehenden Kontakte in die Niedersächsische Landeshauptstadt.

Csaba Szücs über…

…seine körperliche Verfassung: „Meiner Familie und mir geht es sehr gut. Wir fühlen uns im bergischen Land sehr wohl.“

…die sportliche Situation beim BHC: „Wir haben eine souveräne Zweitligasaison gespielt und sind verdient aufgestiegen. Der Aufstieg war unser erklärtes Ziel, aber das wir es so klar schaffen war überraschend und schön zugleich.“

…die Chancen in der DKB Handball-Bundesliga: „Ich wäre froh, wenn alle Experten, die uns als nicht normalen Aufsteiger bezeichnen, am Ende auch Recht behalten. Wir haben sehr viel Arbeit vor uns und auch einige Spieler im Kader, die sich an die Belastungen in der stärksten Liga der Welt erstmal gewöhnen müssen. Trotzdem haben wir eine schlagkräftige Truppe beisammen, die in der Lage ist, die Liga zu halten. Wir müssen aber bescheiden und demütig bleiben.“

die Entwicklung der RECKEN im letzten Jahr: „Seit dem ich weg bin, scheint es zu laufen (lacht). Spaß bei Seite: Natürlich habe ich verfolgt, was Hannover in der letzten Saison für eine hervorragende Entwicklung genommen. Das freut einen natürlich, das zu sehen.“

…bestehende Kontakte nach Hannover: „Ich stehe noch zu relativ vielen Spielern im Kontakt. Bei Mait Patrail war ich beispielsweise im Sommer auf der Hochzeit. Mit Martin Ziemer telefoniere ich regelmäßig. Aber auch mit Lars Lehnhoff, Timo Kastening oder Torge Johannsen tausche ich mich häufiger aus.“

…das Spiel am Sonntag: „Hannover ist natürlich in der Favoritenrolle. Wir müssen versuchen, das Spiel lange offen zu halten. Je länger uns dies gelingt, umso größer ist unsere Chance, dass wir auch etwas mitnehmen können. Es ist aber ein sehr schweres Auswärtsspiel für uns. Sollte Hannover uns etwas anbieten, ist es unsere Aufgabe da zu sein.“

…seine Rolle beim BHC: „Mein Schwerpunkt liegt schon auf der Abwehrarbeit. Zudem kann ich Akzente über die schnelle Mitte und das Spiel in der zweiten Welle sowie dem Tempogegenstoß setzen. Unser Trainer Sebastian Hinze und ich tauschen uns sehr häufig aus und die mir zugewiesene Rolle bereitet mir sehr viel Spaß.“

…die kommenden beiden Spiele gegen Hannover und Erlangen: „Das sind interessante Wochen für mich persönlich, denn in beiden Begegnungen treffe ich auf meine sportliche Vergangenheit. Sowohl Hannover als auch Erlangen werden schwere Prüfungen für unsere Mannschaft.“

Weitere News