News

„Habe die freie Zeit versucht zu nutzen“

Martin Ziemer beim NP Rendezvous

In den Sommerferien ist das NP Rendezvous an jedem Donnerstag eine feste Größe im Stadtpark Hannover. Neben zahlreichen Mitmachangeboten wie beispielsweise dem RECKEN-Promotionstand gibt es auch reichlich Programm auf der Showbühne bei Moderator Christoph Dannowski. Im dritten Talk war mit Martin Ziemer ein RECKE zu Gast, der in seine siebte Saison bei Niedersachsens Spitzenhandballern geht. „In Hannover hat es für mich bislang sehr gut geklappt. Ich habe nichts dagegen, wenn dies noch ein bisschen so weitergeht“, erklärt der 35-Jährige. Neben seiner Zeit bei den RECKEN sprach Ziemer auch über die bevorstehende Saison und sein Trainingslager in den USA.

Martin Ziemer über…

…das Sommertrainingslager in Arizona: „Ich mache das ja schon seit einigen Jahren. Mein Körper ist mein Kapital und es tut mir sehr gut, vorbereitet in die Vorbereitung zu gehen. Wir arbeiten da viel an den körperlichen Basics und es waren diesmal auch wieder einige Jungs aus der NBA und NFL vor Ort. Die Pläne unterscheiden sich nicht großartig, aber die Zusammenstellung der Übungen variiert natürlich.“

…seinen neuen Torwartkollegen Urban Lesjak: „Ich habe ihn beim Leistungstest zum ersten Mal gesehen. Nächste Woche im Trainingslager werden wir eine sehr gute Gelegenheit haben, alle Neuzugänge besser kennenzulernen. Ich denke, wir werden ein gutes Gespann bilden. Der Torwart, der während eines Spiels im Kasten steht, soll seine Leistung bestmöglich abrufen.“

…die notwendige Größe für einen Torhüter: „Ich bin 1,87m groß, das braucht man also mindestens (lacht). Es gibt unterschiedliche Torhüterstile, die aber allesamt erfolgreich sein können. Ein Niklas Landin hat eine andere Art, um Bälle abzuwehren als beispielsweise kleinere Torhüter.“

…warum er kein Fußballer geworden ist: „Ich habe in meiner Jugend relativ viel ausprobiert. Fußball und Turnen war dabei und durch meine Eltern bin ich auch zum Wasserspringen gekommen. Beim Handball hat es am besten für mich funktioniert.“

…sein Alter für einen Profihandballer: „Es gibt im Profibereich genügend Beispiele, wo Torhüter mit über 40 Jahren noch herausragende Leistungen gezeigt haben. Von daher habe ich hoffentlich noch ein paar Jährchen im Leistungshandball.“

…seine siebte Saison bei den RECKEN: „In Hannover hat es bislang sehr gut für mich geklappt. Ich habe nichts dagegen, wenn es noch ein bisschen so weitergeht. Ich fühle mich hier heimisch, weiß aber auch, dass das Profigeschäft sehr schnelllebig sein kann.“

…die Zusammenarbeit mit Hannover 96: „Hannover hat sich in den letzten Jahren zu einer echten Sportstadt entwickelt. Ich gehe sehr gerne zum Fußball ins Stadion. Es ist toll, dass man in Hannover so viele Möglichkeiten bei der Freizeitgestaltung hat.“

Weitere News