News

Aller guten Dinge sind drei

RECKEN mit Deja-vu in Gummersbach

Der Saisonauftakt ins Jubiläumsjahr ist in sprichwörtlich letzter Sekunde geglückt: Zum zehnjährigen Bundesligabestehen gewinnt die TSV Hannover-Burgdorf gegen den VfL Gummersbach hauchdünn mit 26:25 (11:14). Es ist bereits das dritte Mal, dass DIE RECKEN ein Spiel in Gummersbach in den letzten Minuten drehen. In der Saison 2012/2013 sorgte Flügelflitzer Lars Lehnhoff mit drei Treffern innerhalb von 51 Sekunden für den 30:29 Last-Minute-Sieg. Im Jahr 2014  traf der jetzige RECKEN-Kapitän Kai Häfner mit dem Schlusspfiff zum 29:29 Ausgleich. „Wir haben in Gummersbach schon einige Schlachten mit am Ende glücklichem Ausgang für uns geschlagen“, sagt der sportliche Leiter Sven-Sören Christophersen.

Demzufolge sind Spiele der RECKEN in Gummersbach nichts für schwache Nerven. Das  musste gestern auch Trainer Carlos Ortega erfahren. Vor allen Dingen der erste Durchgang stimmte den Coach nicht zufrieden: „In der ersten Halbzeit war ich nicht glücklich mit unserem Auftreten und wir haben Pouya Norouzi nicht in den Griff bekommen. Im Grunde haben wir das Spiel erst in den letzten zwei Minuten wieder gedreht und so dann glücklich gewonnen.“

Obwohl DIE RECKEN mit einem starken Urban Lesjak zwischen den Pfosten besser ins Spiel fanden, konnten die Gastgeber aus Gummersbach mit einer drei Tore Führung in die Kabine gehen. Diesen Vorsprung verteidigte der VfL bis zehn Minuten vor Schluss. Dann startete die Schlussoffensive der RECKEN. Die taktische Umstellung auf eine 5:1 Abwehrformation, mit dem spanischen Neuzugang Cristian Ugalde an der Spitze, sorgte für die nötige Stabilität in der Defensive. RECKEN-Schlussmann Martin Ziemer - inzwischen für Lesjak im Kasten - parierte wichtige Bälle und die Niedersachsen kämpften sich zurück ins Spiel.

Morten Olsen erzielte in der 60. Spielminute die erste RECKEN-Führung der zweiten Halbzeit, doch Gummersbach glich im Gegenzug aus. Die letzte Chance auf den Sieg nutzte dann Timo Kastening. Nach einem Bodenpass von Nejc Cehte tunnelte der Rechtsaußen Matthias Puhle im Tor des VfL Gummersbach. Sieg mit dem Schlusspfiff! Der Jubel der RECKEN war wie in 2013 und 2014 entsprechend groß. Kurz nach Spielschluss ordnete Siegtorschütze Timo Kastening die gebotene Leistung aber realistisch ein: „Wir sind froh, dass wir das erwartet schwere Spiel in Gummersbach gewinnen konnten. Der Saisonauftakt ist somit geglückt. Wir wissen aber genau, dass wir sowohl in der Defensive als auch in der Offensive noch viel Luft nach oben haben.“

Nachdem DIE RECKEN zum dritten Mal ein Spiel in Gummersbach gedreht haben, wartet am kommenden Sonntag, zum ersten Heimspiel in der Swiss Life Hall, mit dem Bergischen HC die nächste schwere Aufgabe. Der Aufsteiger hat bereits in der Vorbereitung gegen DIE RECKEN gewonnen und reist nach ebenfalls erfolgreichem Saisonauftakt mit Selbstvertrauen nach Hannover.

Weitere News